ISO
(erstellt am: 30.05.2012 - letzte Änderung:12.06.2012 - aufgerufen: 2263 Mal)

Der Begriff ISO steht für „International Organization for Standardization“ und ist eine internationale Norm in der (digitalen und analogen) Fotografie.
Hier bei wird die Lichtempfindlichkeit des Aufnahmemediums (Film/CCD Sensor) mit einem ISO-Wert angegeben. Gängige ISO-Werte sind  bis 3600 und mehr, wobei kleinere Werte für geringe Lichtempfindlichkeit und größere Werte für höhere Lichtempfindlichkeit stehen. ISO 100 ist demnach doppelt so Lichtempfindlich wie ISO 50 und ISO 200 doppelt so empfindlich wie ISO 100 usw.


Die Erhöhung des ISO-Wertes um eine Belichtungsstufe, zum Beispiel von ISO 400 auf ISO 800, hat den gleichen Effekt, als würde um eine Belichtungsstufe länger belichtet werden.


Der CCD Sensor kann dabei bei höherer ISO-Wert in kürzerer Zeit die gleiche Menge Licht aufnehmen. So kann der Fotograf mit einem hohen ISO Wert eine kürzere Verschlusszeit als mit einem niedrigeren ISO Wert erreichen.
ISO 100 beschreibt eine niedrig empfindliche Lichtempfindlichkeit
 und damit auch geringeres Korn/Rauschen> scharfe Kantenabbildung.
ISO 800 z.B. beschreibt eine hohe Lichtempfindlichkeit und damit verbunden gröberes Filmkorn bzw. Bildrauschen im digitalen Bereich> weichere/gröbere Kantenabbildung.




Icons  Icons  JPEG