Seite 1 von 1

3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leisten

BeitragVerfasst: 17:43
von 2klicks
Oft beobachte ich FotografenInnen mit großen teuren Kameras, seit Jahren.
Noch nie habe ich beobachtet, dass jemand auf die Idee gekommen wäre,
ZWEI Fotos nacheinander ein wenig versetzt vom selben Objekt zu machen!

Dabei bedarf es nur einer Rot-Cyan-Brille, sich das Raumbild anzusehen, was
man so geschaffen hat. Es eröffnet sich für diesen EINEN Euro eine zweite Welt der Fotografie.

Hier zwei typische Fotos, wie ich sie von Reisen mitbringe, eben so gemacht, wie beschrieben.
Am Computer zusammen gesetzt mit dem Freewareprogramm StereoPhotoMaker.
3D für den 3D-TV oder 3D-Monitor sind damit eher noch einfacher, weil die Farben stimmen.

Wer Interesse hat, es zu versuchen, meldet sich einfach hier.
Zwei Motive von Rhodos:
1. Sicht auf Lindos
2. In der Thermenanlage von Kallithéa

ana 234difo cont.JPG
Großer Abstand für weite Landschaften.
Großer Abstand für weite Landschaften.





ana 274 difo.JPG
Ca. Augenabstand für solche Motive
Ca. Augenabstand für solche Motive





Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 18:34
von blue-eye
Hallo Ralf,

zwei sehr schöne Bilder zeigst du uns hier, nun ? hier im Forum wirst du noch fündig was das fotografieren mit 3D betrifft, schau mal was die beiden User Fred und Hans Ulrich so ablichten, zwei 3D Spezialisten :-)

es ist aber auch eine reine Geschmacksfrage ob man so etwas mag, ich finde die Bilder auf jeden Fall interessant..


Viele Grüße

Kurt

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 11:52
von 2klicks
Danke für Deine Antwort, Kurt!
Ich habe dadurch bemerkt, dass es nicht nur eine, sondern viele Seiten und Beispiele zur Stereofotografie hier gibt,
insbesondere eben von Fred und Hans Ulrich. Besonders eine längere Beratungsreihe gefällt mir.

Da ich mich an einigen Foren beteilige (t habe), ist es für mich immer sehr verwunderlich - und bisher hat keine(r) die Frage
beantwortet, warum HEUTE, wo es so einfach geworden ist, 99% oder mehr immer noch ausschließlich in Mono fotografieren.
Das erinnert etwas an die Einführung der Farbfotografie, schaut man in deren Anfänge, wo drei Bilder nacheinander gemacht
wurden (rot/grün/blau).
Das Mensch sieht farbig UND räumlich. Daher ist es mir eher unverständlich, warum man das ignoriert und fast ausschließlich
2D-Fotos macht. Ich führe das auf die Gewöhnung an diese scheinbar notwendige Einschränkung unseres Sehens durch die
fotografische Darstellung zurück. Das haben wir heute technisch eigentlich überwunden.
Andererseits vermute ich erhebliche Unterschiede im individuellen Raumsehen.

Aufgabe: Mal eine halbe Stunde durch einen Park - damit nichts passiert - mit EINEM geschlossenen Auge gehen.
Für mich eine schwerwiegende Einschränkung des Sehgenusses!
Und da Du Nahaufnahmen machst: Einfach mal ZWEI Fotos machen - wie beschrieben!
Es gibt immer wieder Momente, wo sich NICHTS bewegt.
Ansonsten baut man sich für geringes Geld ein synchrones Kamerapaar.

Viele Grüße von Ralf

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 18:21
von Alexander
Hallo Ralf.

Beide Anaglyphen sind absolute SPITZE. hoch_leben_1

Aber warum schreibe ich das.? Du montierst ja schon seit mehr als 20 Jahren perfekte Anaglyphen & heute stehen die MPO´Bilformate für 3D HD TV für dich an erster Stelle. Ich erlernte die Stereotechnik in 9 Monaten & lerne immer noch dazu. Hätte ich dich nicht in der fotocommunity kennen gelernt, dann wäre ich heute nicht so weit.

Liebe Grüße, Alex

Hallo Kurt.
Ralf kennt die Stereotechnik in & auswendig. Ich habe von ihm gelernt. buch_lesen gute_ idee_1

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 18:11
von gn#36
2klicks hat geschrieben:Da ich mich an einigen Foren beteilige (t habe), ist es für mich immer sehr verwunderlich - und bisher hat keine(r) die Frage
beantwortet, warum HEUTE, wo es so einfach geworden ist, 99% oder mehr immer noch ausschließlich in Mono fotografieren.

In meinen Augen liegt das vor allem daran, dass man für die Betrachtung von 3D Fotos spezielle Hilfsmittel braucht (3D Fernseher inklusive passender Brille, Anaglyphenbrille, Kreuzblick den nicht jeder beherrscht, ...). Anders als ein "altmodisches" einäugiges Foto kann man ein 3D Foto eben nicht einfach im Bilderrahmen an die Wand hängen und betrachten ohne dass man eine 3D Brille darunter hängen muss. Außerdem benötigt man in der Regel Nachbearbeitung wenn die Kamera nicht direkt 3D Bilder liefern kann, das ist auch nicht jedermanns Sache.

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 20:22
von 2klicks
Hier mal eine Mischform:
Eine Anaglyphe, die sich sowohl ohne als auch mit Brille betrachten lässt.
Sie sollte sich als Wandbild eignen und wer neugierig ist, kann ja mal zusätzlich
die Rot-Cyan-Brille aufsetzen.
Heftige Bildbearbeitung ist ja heute in! HDR fast Pflicht und es gibt jede Menge Filter für viel Geld.
Der SPM ist kostenlos und mein PhotoImpact 10 hat 10 Euro gekostet. (Die habe ich hier verwendet - sonst nichts.)
ana blüte1e sig.jpg
Für mit und ohne - Kunst eben!
Für mit und ohne - Kunst eben!





Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 00:14
von rogie67
Hallo,
na da kann ich doch glatt auch mal was beitragen:

Lets Play3low.JPG
Ein Teil unseres ehemaligen Partyraum
Ein Teil unseres ehemaligen Partyraum





totan_12low.jpg
Spielfeld des einen Flippers
Spielfeld des einen Flippers





Totan_22low.jpg
Spielfeld aus der Sicht der Kugel ,-)
Spielfeld aus der Sicht der Kugel ,-)





Ich habe jeweils zwei Bilder gemacht, um Augenbreite versetzt.
Dann hab ich diese im Gimp eingeladen, jeweils nach RGB aufgesplittet und von rechten Bild den B, G Teil und vom linken Bild den R Teil wieder zu einen neuen Bild zusammengefügt.

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 00:53
von Ammerland
2klicks hat geschrieben:Da ich mich an einigen Foren beteilige (t habe), ist es für mich immer sehr verwunderlich - und bisher hat keine(r) die Frage
beantwortet, warum HEUTE, wo es so einfach geworden ist, 99% oder mehr immer noch ausschließlich in Mono fotografieren.


Solange ich nicht einmal in Mono anständig fotografieren kann, wage ich mich an 3D gar nicht erst ran m_lacht .

Gruß
Ute

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 09:37
von 2klicks
Vielen Dank für diese Beispiele, Roggie67!
Es würde mich zunächst interessieren, wie Du Deine Anaglyphen selbst siehst!
Der erste Schritt ist ja immer die eigene Beurteilung seines Werks, insbesondere
bei Raumbildern, bevor man etwas zur öffentlichen Betrachtung vorstellt.

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 11:50
von Alexander
Hallo rogie67.

Alle deine drei Anaglyphen kann man nicht anschauen. Alle ChaCha Aufnahmen, haben eine zu große Basis & sind zu nahe am SF + SFK. ( Scheinfenster - Konflikt )
Versuche es mal mit dem SPM ( StereoPhotoMaker ) Mit Gimp u.s.w. bekommt man keine guten Ergebnisse. Der SPM ist das einzige Programm für sehr gute Stereobilder. Alle anderen 3D Stereoprogramme sind nur Spielerei.

http://stereo.jpn.org/ger/stphmkr/index.html & Lehrfilm.: http://3d-schau.de/lern/anamontage1.wmv

Liebe Grüße, Alex

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 17:25
von rogie67
Hallo,
ich hab die Aufnahmen schon vor etwa 2 Jahren gemacht, einfach nur mal so aus Jux und Dollerei :mrgreen: . Da war damals so ein Artikel in der ct über 3D.
Ich habe das Ergebnis seinerzeit mit einer Rot Cyan Brille betrachtet, und da hab ich einen meines Erachtens guten 3D Effekt mit wahrgenommen. Im Moment habe ich nur grade keine solche 3D Brille mehr da, um das noch einmal zu prüfen :-(

@Alex: Vielen Dank für die Hinweise, beim nächsten Mal werde ich es dann mit dem SPM versuchen. Das Video ist sehr lehrreich.

Re: 3D mit normaler Digitaler - was bereits Anaglyphen leist

BeitragVerfasst: 19:47
von Hans_Ulrich
Hallo Alex,

Mit Gimp u.s.w. bekommt man keine guten Ergebnisse.


Sagen wir mal, mit SPM geht es wesentlich einfacher. Ansonsten kann man mit jedem Programm das Ebenen beherrscht 3D Bilder herstellen. Nachfolgendes Bild (rot-grün) aus eins meiner ersten Versuche auf diesem Gebiet (da wusste ich noch nicht, dass es SPM gibt)

01_rot_gruen.jpg






Wer da mal etwas experimentieren will (für PS):

Folgende Bearbeitungsschritte sind notwendig:

- Rechtes Bild auf das linke legen.
- Dichte des oberen Bildes soweit verringern, das man die Lage der beiden Bilder zueinander sehen kann.
- Obere Bild so verschieben, dass die Bildteile, die in der „Nullebene“ liegen sollen, in etwa übereinander liegen.
- Dichte wieder auf 100 %.
- Entsprechende Aktion starten.

Das entsprechende Skript steht hier: http://www.huk.german-hostservice.de/bildbearbeitung09/3d/3d_bilder.atn