Seite 1 von 1

New York an einem Tag und ein paar Nächten

BeitragVerfasst: 12:33
von George
Hallo zusammen,

ich war vor zwei Wochen beruflich für eine Woche in New York, wo ich noch niemals vorher war. Tagsüber war ich mit Software testen beschäftigt, aber immerhin einen Sonntag und an den Abenden waren wir unterwegs. Schmerzlich vermisst habe ich mein Stativ, aber dafür war wirklich kein Platz mehr im Koffer. Ich hatte nur die D700 und mein letztes Weihnachtsgeschenk, das neue Nikkor 24-70 dabei.

Unser Hotel war im Finanzviertel ganz in der Nähe vom One World Trade Center (541 Meter hoch):
New-York-1.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 24 mm (24 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/6 Sek
Blende: F/2.8
ISO-Empfindlichkeit: 1250
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -2/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





Neben diesem Riesen wirken alle anderen Wolkenkratzer geradezu klein. An einem Abend sind wir hochgefahren. Das Ganze kostet ca. $35, der Fahrstuhl fährt in gerade mal einer Minute die ca. 400 Meter bis zur Aussichtsetage hoch. Die Wände des Fahrstuhls sind Videoleinwände. Beim Runterfahren wurde einem der Eindruck vermittelt, man schwebe (falle) außen am Gebäude entlang. Nicht-Schwindelfreie sollten besser die Augen schließen.
Der Ausblick ist natürlich phänomenal, aber leider kann man nur durch spiegelnde Scheiben fotografieren. Da es schon komplett dunkel war und ich kein Statuv hatte, musste ich mit der ISO weit rauf und hinterher entrauschen.
New-York-7.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 70 mm (70 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/25 Sek
Blende: F/2.8
ISO-Empfindlichkeit: 2500
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -12/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





In der Mitte sieht man das Empire State Building, der überbelichtete Bereich hinten links ist der Times Square mit seinen unglaublich großen Werbeleinwänden, die selbst aus 5 Kilometern Entfernung noch blenden.

In der Nähe befindet sich das Monument für die Anschlagsopfer vom 11.09.2001. Beim Einsturz der Zwillingstürme des damaligen World Trade Centers kamen 2.759 Menschen ums Leben, ihre Namen sind an dem Momument angebracht:
New-York-2.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 48 mm (48 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/15 Sek
Blende: F/2.8
ISO-Empfindlichkeit: 1250
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -2/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





Das Ganze entspricht der Grundfläche der eingestürzten Türme, an den Rändern läuft Wasser herab und veschwindet in einer Art "schwarzem Loch" in der Mitte.

Gleich geht es weiter...

New York

BeitragVerfasst: 12:41
von George
Am Sonntag waren wir der Fähre unterwegs, um einen guten Blick auf die Skyline und die Freiheitsstatue er bekommen. Ein kleiner Tipp: Die offiziellen Fähren sind kostenlos, die Touristenfähre kostet ein Heidengeld. OK, letztere hält direkt an der Freiheitsstatue, aber auch von der normalen Fähre bekommt man ein vernünftiges Bild. Die Statue erspare ich Euch, dafür ein Bild von der Skyline:
New-York-3.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 50 mm (50 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/1600 Sek
Blende: F/6.3
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -4/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Danach ging es stundenlang durch Häuserschluchten. Beim Hochfotografieren musste ich regelrecht aufpassen, dass ich nicht nach hinten umkippe, weil es mir häufig leicht schwindlig wurde. Besonders schön fand ich die Spiegelungen:
New-York-4.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 48 mm (48 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/125 Sek
Blende: F/9
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -2/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Ganz in der Nähe des Hotels gibt es eine Einkaufsmall, die von innen wie eine Kathedrale oder der Leitstand eines Alien-Raumschiffs aussieht:
New-York-5.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 24 mm (24 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/50 Sek
Blende: F/4
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Gleich kommt der letzte Teil...

New York

BeitragVerfasst: 12:56
von George
Da wir ja hauptsächlich nachts unterwegs waren, hier noch ein paar Eindrücke.
New-York-6.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 48 mm (48 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/30 Sek
Blende: F/8
ISO-Empfindlichkeit: 250
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -8/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





Das Bild ist vom Times Square. Von diesen Taxis gibt es unglaublich viele in New York und die Fahrt kann ein bisschen abenteuerlich sein. Wir haben uns hauptsächlich mit der U-Bahn bewegt, aber von und zum Flughafen haben wir Taxis genommen. Wir hatten Glück, aber die Kollegen sind bei einem Fahrer gelandet, der sich dem Ziel in konzentrischen Kreisen angenähert hat und dabei jede denkbare Verkehrsregel brach. Trotzdem wird naürlich ein üppiges Trinkgeld erwartet (im Fonds befand sich Kreditkartenlesengerät, bei dem man zwischen 10, 20 und 50% Trinkgeld wählen musste). Als Deutscher war ich ohnehin immer etwas irrtiert darüber, dass man nirgendwo das bezahlt, was geschrieben steht, sondern dass immer noch Steuern, Gebühren hinzukommen. In Restaurants sind auch noch ordentliche Trinkgelder zu zahlen, denn das Personal lebt davon.Teilweise wird das Trinkgeld schon auf der Rechnung ausgewiesen, teilweise muss man es selbst festlegen. Getrennte Rechnungen sind übrigens unbekannt, man muss das schon selbst auseinanderrechnen.

Hier noch ein Bild von der Brooklyn Bridge, die wir nach einem Restaurantbesuch in Little Italy angeschaut haben:
New-York-8.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 24 mm (24 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/3.5
ISO-Empfindlichkeit: 4500
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: -2/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Und zum Schluss die berühmten dampfenden Gullis:
New-York-9.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 70 mm (70 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/3.5
ISO-Empfindlichkeit: 1400
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: -2/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Der Dampf hat nichts mit der Außentemperatur zu tun, denn es war recht warm (bis zu 17 Grad). Der Dampf kommt von den Fernwärmeleitungen in den Kanälen, außer denen entweder Dampf entweicht oder auf die Wasser tropft, welches dann verdampft. So oder so ein schöner Effekt.

So viel zu meinem New York Trip. Eine faszinierende Stadt, die man zu Fuß und per SUbway gut erkunden kann. Ich bin froh, sie mal gesehen zu haben, aber leben wollte ich dort nicht. Zum Einen ist es dort eigentlich immer laut, zum Andern stößt mich der Umgang mit Energie und Abfall (in jedem Geschäft und Restaurant werden buchstäblich Berge von Müll erzeugt) ab.

Viele Grüße...Jörg

New York

BeitragVerfasst: 13:12
von champerlaine
Hallo Jörg,
vielen Dank für die Mitreisemöglichkeit in New York. Schon imposant, was die Stadt bietet. Trotz fehlenden Stativs hast du schöne Aufnahmen erstellt.

Nochmals Dank und einen schönen Sonntag
wünscht Christa

New York an einem Tag und ein paar Nächten

BeitragVerfasst: 19:36
von Fred
Hallo Jörg,
sehr schöne Aufnahmen zeigst uns von der Stadt, die niemals schläft. So sagt man.
Vor zig Jahren war ich auch mal für mehrere Wochen dienstlich in New York und hast du dort auch
die Schwebebahn in 5.Avenue gesehen? zwinkern_1

Allerdings bin ich damals noch am World Trade Center vorbeigelaufen und habe es auch noch
vom Empire State Building aus in schwindelnder Höhe fotografiert.
Auch war es äußerst beeindruckend von der Straße aus die Türme nach oben zu betrachten.
Leider haben die Dias mit der Zeit sehr gelitten.

New York an einem Tag und ein paar Nächten

BeitragVerfasst: 20:04
von Andre
Hallo Jörg,

ich kann mich meinen Vorrednern / Schreibern nur anschließen, das sind wunderschöne Bilder von New York.
Man fühlt sich als wäre man dabei gewesen.

Liebe Grüße
Andre

New York an einem Tag und ein paar Nächten

BeitragVerfasst: 01:48
von Ammerland
Hallo Jörg,

Danke_12 für diesen kurzen aber dennoch sehenswerten Rundgang durch New York, der zusammen mit Deinem Bericht einen guten Eindruck dieser Stadt vermittelt.
Deine Erzählung über die Taxifahrten erinnerte mich an Mexico-City :-) . Autofahrten sind dort auch nur abenteuerlich. Abbiegen von einer rechten nicht existenten Spur nach links quer über fünf weitere Geradeausspuren während alles fährt - da duckt sich der deutsche Mitfahrer nur noch weg. Interessant auch Deine Ausführungen zu den Trinkgeldern in New York/USA. Die dampfenden Kanaldeckel kannte ich bisher nicht.
Danke nochmals für Deinen schön bebilderten Bericht.

Gruß
Ute

New York an einem Tag und ein paar Nächten

BeitragVerfasst: 10:42
von Rai_Wil
Moin Jörg,
vielen Dank für Deinen fotografischen Rundgang durch New York. Sehr beeindruckend finde ich sowohl Bilder als auch Text. Im Nachhinein wirst Du dem fehlenden Stativ etwas hinterher getrauert haben, oder?
Gruß Rainer

New York an einem Tag und ein paar Nächten

BeitragVerfasst: 12:23
von George
Hallo Rainer,

Rai_Wil hat geschrieben:M Im Nachhinein wirst Du dem fehlenden Stativ etwas hinterher getrauert haben, oder?


auf jeden Fall. Ich verfolge einen franzöischen Fotografen auf Facebook, der wohl auch gerade in New York ist oder war, und der hat teilweise dieselben Motive mit Stativ (und mehr Professionalität) gemacht. Man sieht den Unterschied schon sehr deutlich.
Allerdings hätte ich meine Kollegen nicht durch ewige Aufenthalte nerven wollen (meine Bilder sind jeweils in 5-10 Sekunden entstanden), zum Anderen hätte ich nicht die Nerven, im Gewühl von New York ein Stativ aufzubauen.

Viele Grüße...Jörg