Seite 1 von 1

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 19:30
von harald13114
Hallo in die Runde,

das Wetter hier in NRW ist nicht gerade Fotografenfreundlich, jedenfalls nicht für Außenaufnahmen. Manchmal aber findet man doch etwas, dass interessant sein könnte. Vor einer Woche, bei regnerischem, diesigem Wetter fand ich diese Szene. Es handelt sich das Kunstobjekt "15 Stelen" an einem Wanderweg in Werl. Die Sonne kämpfte noch gegen Mittag verzweifelt gegen den Dunst und der Weg war vom Regen teilweise in einen See verwandelt worden.

Das erste Bild ist eine nur wenig bearbeitete Version (RAW-Entwicklung und gerade ausrichten) und die Wasserfläche wurde erweitert.

_DSC8326-.jpg
Stonehenge in Westfalen
Stonehenge in Westfalen

Exif-Daten
Brennweite: 35 mm (35 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/100 Sek
Blende: F/11
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: ILCE-7
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont






Die zweite Version wurde stärker bearbeitet zu einer Fantasieversion.

_DSC8326-Bearbeitet.jpg
Licht und Dunkelheit
Licht und Dunkelheit

Exif-Daten
Brennweite: 35 mm (35 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/100 Sek
Blende: F/11
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: ILCE-7
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont






Ich würde gerne eure Meinungen zu den Bildern lesen.

Gruß

Harald

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 23:40
von KurierderKönigin
Hallo Harald,

Ein schöner Ort und der Titel paßt gut. Dein bearbeitetes Foto zeigt sehr gut was alles möglich ist. Du hast gute Arbeit abgeliefert, auch wenns es nicht mein Geschmack ist. Versuch es doch mal mit einer düsteren SW Version.

Mein zweiter Vorschlag, setzt einen besseren Himmel ein.

Auf Grund der starken Kontraste wäre eine Belichtungsreihe gut gewesen, dann hättest Du richtig gutes Ausgangsmaterial und viel bessere Möglichkeiten in def weiteren Bearbeitung. Mehr Spiegelung wäre auch schön, wohl aber nicht möglich .

Servus Rüdiger

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 14:40
von George
Hallo Harald,

Deine Bearbeitung trifft zwar nicht meinen persönlichen Geschmack, ist aber wirklich gut gemacht. Das Original finde ich auch schon nicht schlecht mit der tiefen Perspektive und den Spiegelungen. Ein HDR wäre bestimmt interessant geworden.

Viele Grüße...Jörg

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 15:39
von harald13114
Hallo Rüdiger, hallo Jörg,

herzlichen Dank für die Rückmeldungen zu meinem "schlecht-Wetter-Foto". HDR ist natürlich eine Möglichkeit und ich benutze sie auch. Gern "schieße" ich aber ein Foto bei möglichst widrigen Bedingungen und versuche dann, mittels Bearbeitung, das Beste daraus zu machen. Eigentlich also "Fingerübungen" für Ligthroom, Photoshop und deren Geschwister. Das "Negativ" ist immer im Rohformat vorhanden.
Das Originalfoto und das Histogramm dazu für ich mal bei.


_DSC8326.jpg
Original
Original

Exif-Daten
Brennweite: 35 mm (35 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/100 Sek
Blende: F/11
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: ILCE-7
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont







Unbenannt-1.jpg
Histogramm zum Original



Gruß

Harald

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 02:54
von Ammerland
Hallo Harald,

so ähnlich hatte ich mir das Originalbild vorgestellt :-D . Du hattest ja darauf hingewiesen, dass Du die Wasserfläche erweitert hast. Etwas mehr Wasser hatte ich doch im linken Teil vermutet. Die Retusche im rechten Teil lässt die Bearbeitung eher erkennen. Trotzdem eine gute Arbeit doppel_daumen .
Die Fantasieversion ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Da gibt es viele Variationen. Deine ist gut gemacht, ein schöner Mond. Wirkt ziemlich mystisch.

Gruß
Ute

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 12:08
von Christian
Hallo Harald,

ich finde es eine gute Idee wie du das Bild verändert hast. Allerdings gefällt mir der starke Kontrast zwischen dem rosafarbenen und dem blauen Himmel nicht. Das ist irgendwie so abrupt!
Vielleicht solltest hier einen besseren Übergang wählen?


Grüße
Christian

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 15:12
von Iggy
Finde die Fantasieversion sehr schön gestaltet :)
Darf ich mal fragen wie du das gemacht hast ?

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 14:07
von harald13114
Hallo Isabel,

mein Winterurlaub ist beendet und hier kommt, wie versprochen, eine Antwort auf deine Frage. Die Bearbeitung des Fotos erfolgte in Photoshop, nachdem die Rohversion in Lightroom entwickelt wurde. Das Original und die entwickelte Version sind ja oben schon zu sehen. Zunächst habe ich das Foto in eine neue Ebene kopiert, mit dem Filter "Versetzen" und einer zuvor erstellten Matrix einen Wellenffekt eingefügt und das Bild vertikal gespiegelt. Diese gespiegelte Kopie habe ich dann nach unten soweit verschoben, bis ich mit der Position der Spiegelung zufrieden war. Mittels einer Maske habe ich dann die überflüssigen Teile der Spiegelung entfernt.
Bild 1.jpg






In einer neuen Ebene habe ich das Bild nun von rechts mit einem blauen (für die Nacht) und von links oben mit einem roten Verlauf (für den Tag) versehen. Hierzu habe ich den Camera Raw Filter benutzt. Die vordere Stele war dabei dir Grenze zwischen Tag und Nacht. Ebenfalls in Camera Raw habe ich mit dem Regler "Dunst entfernen" einen Dunstschleier erzeugt (Regler in den Minusbereich ziehen).
Bild 2.jpg






Diese etwas flaue Ebene habe ich kopiert und den Ebenenmodus auf "multiplizieren" gestellt, bei 80% Deckkraft. Dadurch wird das Bild deutlich dunkler und die Farben kräftiger. Darüber habe ich eine weitere, leere Eben gelegt und mit einem 20% grau gefüllt. Den Ebenemodus habe ich auf "weiches Licht" bei 80% Deckkraft gestellt. Das Bild wurde nun wieder etwas heller. Mit dem Abwedler Werkzeug konnte ich nun auf der grauen Ebene die Mitteltöne in allen von mir gewünschten Bereichen aufhellen. Auf diese Weise habe ich die Stelen, die Sonne und auch den Bereich der Spiegelung deutlich hervorgehoben.

In zwei weiteren Ebenen habe ich den Mond und die Spiegelung des Mondes eingefügt (Ebenenmodus "negativ multiplizieren"). Die Spiegelung des Mondes habe ich mit einer Maske zum Teil hinter einer Stele verschwinden lassen. Mit zwei Einstellungsebenen "Farbton Sättigung" habe ich dann noch unerwünschte Verfärbungen entfernt, die durch die anfangs beschrieben Verläufe für den Tag und Nacht auf zwei Stelen entstanden waren. -Fertig-

Gruß

Harald

An einem Regentag fotografieren

BeitragVerfasst: 15:01
von Iggy
Vielen Dank für die tolle ausführliche Beschreibung Harald !
Ich werde demnächst auch mal versuchen so etwas Beeindruckendes auf die Beine zu stellen
Mal sehen ob ich es auch nur ansatzweise so gut hinbekomme wie du :P :)