Seite 4 von 10

Re: Sonne am 18.08.2011 (WL, H-Alpha)

BeitragVerfasst: 17:09
von Goldsurfer
Hallo Hans-Ulrich....

In der Form noch nie gesehene Aufnahmen und dazu noch sehr schön erklärt. Chapeau ! doppel_daumen

Re: Sonne am 18.08.2011 (WL, H-Alpha)

BeitragVerfasst: 13:11
von Hans_Ulrich
Hallo Hartmut,

wenn du unter "Sonstiges" etwas sucht, findest du noch eine ganze Reihe solcher (leider nicht immer so gut gelungener) Aufnahmen der Sonne.

Sonne 22.09 H-Apha, 24.09.2011 WL

BeitragVerfasst: 18:38
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

Die diesjährige HTT hatte, wie fast immer, einen super klaren Himmel. Am 22. war eine ungewöhnlich helle Protuberanz auf der Sonne zu beobachten. Normalerweise setze ich solche Aufnahmen immer aus zwei Bildern zusammen. Der Unterschied zwischen Fläche und Protuberanz ist immer zu groß. Diesmal war es anders. In den Spitzen war die Protuberanz heller als die Sonnenfläche. Man sieht auch sehr schön den Ausgangspunkt der Bögen. Der Endpunkt liegt hinter dem Sonnenrand.
Protuberanzen sind Materiauswürfe. Da sie aus ionisierten Wasserstoff bestehen, folgen sie den magnetischen Feldlinien. Die dunklen "Schlangen" sind Protuberanzen, aber von oben gesehen.

60 mm Lunt, 3 X Barlow, ALCCD5, 200 Aufnahmen

Sonne_22_09_2011_H_Alpha.jpg




Zwei Tage später hatte sich in diesem Gebiet eine sehr schöne Fleckengruppe entwickelt. Die dunklen Bereiche sind Sonnenflecken (Umbra). Sie sind etwas kälter als die Umgebung. Aus ihnen treten starke Magnetfelder aus. Dadurch wird zwischen den Flecken die Struktur der Oberfläche beeinflusst. Der etwas hellere Bereich in die Penumbra.

C8-Newton, 3 X Barlow; Folie; ALCCD5, 500 Aufnahmen

Sonne_24_09_2011_WL.jpg






--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

HTT: Herzberger Teleskoptreffen
Lunt: spezielles Sonnenteleskop 60 mm/600 mm, bildet die Oberfläche der Sonne im Licht des ionisierten Wasserstoff ab.
Barlow: Linsengruppe zur Verlängerung der Brennweite
ALCCD5: Webcam Schwarz-Weiss mit einer relativ hohen Auflösung
C8-Newton: Spiegelteleskop 200mm/1000 mm
Folie: Spezielle Folie (von Bader) zur Dämpfung des Sonnenlichtes, Farbneutral
200 / 500 Aufnahmen: Die ALCCD5 liefert ein AVI, mit speziellen Programmen werden daraus die besten Bilder ausgesucht und gemittelt

Die übliche Warnung, niemals ohne entsprechende Ausrüstung und Kenntnis die Sonne beobachten. Nach dem zweiten fehlgeschlagenen Versuch wird es sehr dunkel . . .

C/2009 P1 Garradd

BeitragVerfasst: 16:14
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

hinter dem Ungetüm von Namen verbirgt sich ein Komet, der momentan recht gut am Himmel zusehen ist.

Komet_02.jpg






C8-Newton, 20/100 (f/5), Belichtungszeit summiert 18 min, EOS 400 D

Der Komet wurde am 13. August 2009 bei einer automatischen Himmelsüberwachung G. J. Garradd entdeckt.

Der Komet sollte unter guten Bedingungen bereits mit einem Fernglas zu sehen sein. Falls es jemand probieren will, da wo das rote Kreuz ist:

Himmel.jpg






Zur Orientierung: Oben ist die Vega als hellster Stern in der Mitte des Himmel. Rechts unten ist die nördliche Krone (der Halbkreis). Die findet man, wenn man der Deichsel des Großen Wagen nach links folgt.

Re: C/2009 P1 Garradd

BeitragVerfasst: 10:40
von ptra
Mal wieder was zum Sternegucken. Gerne. Geht´s auch mit bloßem Auge?

Gruß. Petra ;-)

Re: C/2009 P1 Garradd

BeitragVerfasst: 11:06
von cs+1507
Hallo Hans-Ulrich,

das sagt mir nicht viel...

wo sollte man es suchen Norden, Süden, ( Norden 12 Uhr dann in welche Richtung 10, 11, 1,2 ? )

wir sind ahnungslose ....

Danke vorab.

Christian

Re: C/2009 P1 Garradd

BeitragVerfasst: 11:12
von ptra
cs+1507 hat geschrieben:Hallo Hans-Ulrich, wir sind ahnungslose .... Danke vorab. Christian


Bitte nicht verallgemeinern. Wir wissen schon, wo der große Wagen die Deichsel hat, Christian.

Gruß. Petra ;-)

Re: C/2009 P1 Garradd

BeitragVerfasst: 11:21
von cs+1507
ich auch, nichtdestotrotz..

wenn Du das Ding findest, dann mache ein Bild davon zwinkern_1

Viele Grüße

mehr über ..

http://aschnabel.bplaced.net/wordpress/ ... nzes-jahr/

Re: C/2009 P1 Garradd

BeitragVerfasst: 12:01
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

@ Petra

Geht´s auch mit bloßem Auge?


Leider nicht, die Helligkeit beträgt jetzt etwas über 7 mag. Als Vergleich, der dunkelste Stern im Wagen (Kasten links oben) hat 4 mag. Jede Stufe bedeutet eine Halbierung der Helligkeit. Wenn die Prognosen stimmen, geht das eventuell Anfang nächsten Jahres. Mit einem vernünftigen Fernglas sollte er aber jetzt bereits zu sehen sein. Farbe und Schweif wahrscheinlich nicht. Aber der Kern wird als ein "verwaschener" Stern mit etwas Aufhellung darum zu sehen sein.

@ Christian

wo sollte man es suchen Norden, Süden, ( Norden 12 Uhr dann in welche Richtung 10, 11, 1,2 ? )


Also der große Wagen liegt fast im Norden, Deichsel nach links, da findest du die Nördliche Krone. Das sind ein paar Sterne im Halbkreis angeordnet. Eigentlich eins der schönsten Sternbilder des nördlichen Himmel. Aber kaum einer kennt es. Wenn du dir von dort aus zu dem ganz hellen Stern fast in der Mitte des Himmels eine Linie denkst, liegt in der Mitte das Sternbild des Herkules. Schön zu erkennen an den 4 Sternen die fast ein Rechteck bilden. Links unterhalb ist dann der Komet. Ich hatte ja aus einem Simulationsprogramm das ausgedruckt. Da kann man sich eigentlich gut orientieren.

Mit den Richtungen ist das so eine Sache. Die Sterne wollen einfach nicht ruhig stehen. Das ist auch ein Problem beim Fotografieren. Man sieht bei der Brennweite, mit der ich fotografiere, bereits Abweichungen von 1 - 2 Bogensekunden. Die Sterne bewegen sich aber in 4 Minuten um ein Grad. Wenn das mit der Nachführung nicht genau klappt, werden aus den Sternen Striche. Aber das ist ein Thema für sich.

SN2011fe in der Spiralgalaxie M101

BeitragVerfasst: 17:23
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

Hallo allerseits,

auch wenn die Aufnahme nicht ganz so meinen Erwartungen entsprach, zeige ich sie doch mal. Leider war nach drei Aufnahmen a 5 min auch der zweite Akku alle. So richtig hat auch die Nachführung nicht mitgespielt. Wahrscheinlich hatte sich auf der Wiese das Teleskop etwas verändert und die Ausrichtung auf dem Pol stimmte nicht mehr. Dadurch leider eine gut zu erkennende Bildfelddrehung.

SN2011fe_m.jpg




Aber was ist eigentlich auf dem Bild zu sehen. Vor einigen Wochen explodierte ein großer Stern in der Galaxie M101 in Form einer Supernova. Dabei wird soviel Energie frei gesetzt, dass diese Explosion heller als die Galaxie ist. Dieser helle Punkt wird in den nächsten Wochen wieder verblassen. Übrig bleibt ein sogenannter Planetarischer Nebel. Dieser wird aber, auf Grund der hohen Entfernung, nicht zu sehen sein.
ich habe die Supernova mit einem roten Kreuz markiert.

Der helle Flecken links ist wahrscheinlich NGC 5474, ebenfals eine Galaxie.

Selbst mit dem 8 Zoll Newton erkennt man visuell nur den Kern der Galaxie. Man sieht da einen Hauch, etwas heller als der Hintergrund. Wenn man nichtweiß, was man sucht, findet man ihn nicht.

Re: SN2011fe in der Spiralgalaxie M101

BeitragVerfasst: 22:59
von George
Hans_Ulrich hat geschrieben: Vor einigen Wochen explodierte ein großer Stern in der Galaxie M101 in Form einer Supernova.



Hallo Hans-Ulrich,

mal ganz blöd gefragt: Da diese Galaxie laut Wikipedia 27 Millionen Lichtjahre entfernt ist, kann der Stern doch unmöglich vor einigen Wochen explodiert sein, sonst hätte uns das Licht doch noch gar nicht erreichen können, oder?

Viele Grüße. . .Jörg

Re: SN2011fe in der Spiralgalaxie M101

BeitragVerfasst: 07:14
von Hans_Ulrich
Hallo Jörg,

da hast du natürlich recht. Korrekt müsste es heißen der Stern explodierte vor einige Wochen plus 27 Millionen Jahre. Aber zu sehen ist sie halt seit einigen Wochen. Was aber etwas ungewöhnlich ist, normalerweise sind solche Explosionen nur wenige Tage oder Wochen zu sehen. Die SN leuchtet aber schon wesentlich länger.

Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 20:40
von Kranich
Zur Zeit ist extrem viel Aktivität auf der Sonne zu beobachten. Ich habe mit einem etwas veränderten Setup die Videos aufgezeichent. ALs Kamera dient jetzt eine monochrome TIS DMK21 mit 640x480 CCD Sensor von Sony. Zur Webcam ist der Unterschied vergleichbar wie der zwischen Fiat undFerrari.
Zu sehen sind auf dem CaK Bild (blau) 2 Sonnenfleckengruppen AR11324 und AR11325. AR11324 ist recht aktiv und hat heute 2 C-Klasse Flares hervorgebracht. AUf dem H-Alpha Bild (rot/orange) ist die Gruppe AR11319 zu sehen die zur Zeit aktivste Region mit 1 M-Klasse und 3 C-Klasse Flares. Außerdem sind noch ein Haufen Protuberanzen und Filiamente zu betrachten.
Sonne_CaK_2011_10_21_1500_6_web_1024.jpg




Sonne_HA_2011_10_21_1437_6_web_1024.jpg





Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 07:22
von edlmayer
Ich verstehe nur leider Bahnhof, deshalb nur ein einfaches - faszinierend :-)

Liebe Grüße Peter

Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 07:48
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

hast du dir jetzt auch noch ein "Blaues" zugelegt? Ich habe schon paar mal durch so ein Gerät gesehen, aber ich sehe da immer visuell nur eine hellblaue Scheibe ohne Strukturen. Wahrscheinlich machen da meine Augen nicht mehr mit. Mit Sonne ist jetzt erst mal Schluss bei mir. Zu mindestens was mal eine schnelle Aufnahme betrifft. Sie kommt in meinem Grundstück nicht mehr über die Bäume.

Für die Auflösung der verwendeten Kamera schöne Aufnahmen.

Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 09:32
von Kranich
Hans_Ulrich hat geschrieben:Hallo Steffen,

hast du dir jetzt auch noch ein "Blaues" zugelegt? Ich habe schon paar mal durch so ein Gerät gesehen, aber ich sehe da immer visuell nur eine hellblaue Scheibe ohne Strukturen. Wahrscheinlich machen da meine Augen nicht mehr mit. Mit Sonne ist jetzt erst mal Schluss bei mir. Zu mindestens was mal eine schnelle Aufnahme betrifft. Sie kommt in meinem Grundstück nicht mehr über die Bäume.

Für die Auflösung der verwendeten Kamera schöne Aufnahmen.



Hallo Hans_Ulrich,

das "Blaue" hab ich schon im letzten Jahr kurz nach dem "Roten" gekauft. Visuell sehe ich da auch noch nie etwas gesehen, da geht es mir ähnlich wie Dir.

Gruß Steffen

@ Peter Danke! Wasserstoff Alpha und Kalzium K-Linie sind ein kleiner Bereich im Lichtspektrum. Wasserstoff Alpha ist nahe dem Infraroten und Kalzium K (393,37nm) sehr nah am Ultravioletten Bereich daher auch die Farbgebung der Sonnenbilder (auch wenn meine nur nachträglich coloriert wurden). Im Kalzium Licht werden die Kalzium Fackeln beobachtet (das Netz um die Sonnenflecken auf meinem blauen Bild) Flares lassen sich damit schon vor dem eigentlichen Ausbruch erkennen. Mit Wasserstoff Alpha (656,279nm) kann man die Chromospähre der Sonne beobachten. Hier kann man Protuberanzen, Filiamente (Protuberanzen von oben gesehen), Sonnenflecken, Flares, etc. erkennen.

Als drittes gibt es noch das Weißlicht. Dort sieht man neben der Granulation auf der Sonne nur noch die Sonnenflecken. Mit sog. SoFi Brillen kann man die Sonne im Weißlicht beobachten.

Ansonsten gilt wie gehabt: Mit keinen optischen Geräten die Sonne betrachten, es sei denn sie sind dafür ausgelegt, da das Augenlicht zerstört wird.

Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 10:01
von ptra
edlmayer hat geschrieben:Ich verstehe nur leider Bahnhof, deshalb nur ein einfaches - faszinierend :-) Liebe Grüße Peter

Seh´ ich ebenso! Fasziniert mich immer wieder, wie´s „weiter weg“ aussieht.

Gruß. Petra ;-)

Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 18:04
von Kranich
Hier ein Ausschnitt der Sonne in H-Alpha von heute. Ich habe dem Bild Beschreibungen hinzugefügt um die sichtbaren Details zu erklären.
Sonne_HA_2011_10_22_1502_6_web_1024.jpg





Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 19:24
von ptra
Das nenne ich mal Service, Steffen ;-) Vielen Dank dafür.
Gruß. Petra.

Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 09:18
von Kranich
Eigentlich wollte ich schon wieder abbauen als ich diese riesige Eruption gesehen habe. Ich hab dann die Veränderung über 30 Minuten beobachtet und gefilmt. Zur Zeit arbeite ich an einem kleinen animierten Gif das die Entwicklungsstadien der Protuberanz zeigt.Das sieht man nicht alle Tage.
Sonne_HA_2011_10_22_1457_4_1024.jpg






Edit: Hab heute Vormittag das 115/800 Triplett auf der Terasse gehabt und die Sonne in Weißlicht fotografiert. In Weißlicht sieht man die tiefere hellere Photospähre (H-Alpha und Kalzium K-Linie blicken auf die Chromospäre oberhalb der Photospähre). Die Photospähre sieht man auch mit de SoFi Brille. Ich habe mal die Fleckengruppe AR11330 abgelichtet. Das Video hatte 1000 Frames wo 800 mit AVI Stack 2 gestackt wurden. Weitere Bildbearbeitung in Fitsworks, Giotto, wieder Fitsworks, Photoshop und dann nochmal Fire Capture.
Zu erkennen sind: die Granulation der Sonnenoberfläche, mehrere Sonnenflecken bestehend aus Umbra (schwarz), Penumbra (grau) und teilweise Lichtbrücken (helle Striche durch die Umbra).
IR_114418_4_web_1024.jpg





Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 03:26
von frog
Hallo Steffen,
wieder mal ein "danke" für die außergewöhnlichen Bilder. Bin schon gespannt auf das animierte gif-Bild.
Glücklicherweise werden wir die Sonne ja noch sehr lange betrachten können, wenn auch in ferner Zukunft möglicherweise von einem anderen Planeten, den wir dann besiedelt haben.
Gruß, Thomas

Re: Sonne vom 21.10.2011 in H-Alpha und Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 22:12
von Kranich
frog hat geschrieben:Hallo Steffen,
wieder mal ein "danke" für die außergewöhnlichen Bilder. Bin schon gespannt auf das animierte gif-Bild.
Glücklicherweise werden wir die Sonne ja noch sehr lange betrachten können, wenn auch in ferner Zukunft möglicherweise von einem anderen Planeten, den wir dann besiedelt haben.
Gruß, Thomas


Danke für Eure Kommentare!

@ Thomas Ich denke nicht, dass wir es erleben werden die Sonne von einem andern Planeten betrachten zu können. Wir sind ja nichtmal in der Lage unsere ISS regelmäßig zu versorgen geschweige denn, auf dem Mond einen Außenposten einzurichten. Außerdem denke ich nicht, dass die Menschheit sich solange über die Runden retten kann, bis sie das Ende der Sonne erleben würde.

Hab ein neues Jupiter Bild in die Galerie eingestellt. gallery/album.php?album_id=1062

NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 15:43
von Kranich
Hallo zusammen,

vorgestern war es mal wieder eine wolken- und mondlose Nacht. Ich habe mein kleines 65/420 Quadruplet (4-linsiges) Teleskop aufgebaut und 5 Stunden Photonen im Nachthimmel gesammelt. Das Ergebnis möchte ich Euch nicht vorenthalten:
NGC2244_1280.jpg





Zu den technischen Infos:
Teleskop: TS 65/420 Quadruplet
Kamera: Atik 383L+ Monochrom CCD gekühl auf -20°C
Montierung: CGEM
Nachführung MGEN am 9x50 Sucher
H-Alpha 90 Minuten (6x15 Min)
Rot 30 Minuten (6x5 Min)
Grün 60 Minute (12x5 Min)
Blau 60 Minuten (12x5 Min)
Gesamtbelichtungszeit des HA-(HA-R)GB beträgt 5.5 Stunden
H-Alpha wurde als Luminanz verwendet und der Rotkanal wurde mit H-Alpha verstärkt.
Bildbearbeitung komplett mit PixInsight, einem Astrofotografieprogramm.

Weitere Infos gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Rosettennebel

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 17:52
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

sehr schöne Aufnahme, bist du bei der Belichtungszeit schon wieder aufgetaut?

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 18:14
von Kranich
Hans_Ulrich hat geschrieben:Hallo Steffen,

sehr schöne Aufnahme, bist du bei der Belichtungszeit schon wieder aufgetaut?



Hallo Hans_Ulrich,
danke, schön das es Dir gefällt! Ich war die Nacht davor auch schon unterwegs und hab Jupiter und Mars mit dem C9 geschossen. An beiden Tagen hab ich mir richtig was eingefangen und lag gestern mit Fieber und Halsschmerzen im Bett. Also aufgetaut ja aber nicht ohne Blessuren überstanden.
Jede Nacht von November bis Dezember wenn ich mit dem Teleskop draußen war (waren ja nicht so viele Nächte) hab ich die Tage danach an irgendeiner Erkältung laboriert.
Gruß Steffen

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 22:22
von George
Großartig, fast schon ein Kunstwerk doppel_daumen
Wie weit ist das von uns entfernt?

Viele Grüße. . .Jörg

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 22:46
von Kranich
George hat geschrieben:Großartig, fast schon ein Kunstwerk doppel_daumen
Wie weit ist das von uns entfernt?

Viele Grüße. . .Jörg


Hallo Jörg,

Danke für Dein Kommentar. Es ist mein erstes farbiges Deep Sky Bild mit dem ich zufrieden bin. Der Nebel ist 5.500 Lichtjahre von uns entfernt.

Gruß Steffen

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 10:37
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

Es ist mein erstes farbiges Deep Sky Bild mit dem ich zufrieden bin.


Wenn du bei mir mal in das "Verzeichnis Sonnenbeobachtung, Bilder und Bildbearbeitung" schaust und die dortigen Aufnahmen mit der deinigen vergleichst, wirst du kaum einen qualitativen Unterschied sehen. Da braucht du dich nicht zu verstecken.

Ich weiß ja jetzt nicht was du alles mit den einzelnen Kanälen schon gemacht hast. Eventuell hätte man mal versuchen können den L-Kanal in Fitswork noch etwas zu schärfen und zu entrauschen. Das iterative Verfahren dort eignet sich sehr gut für solche Bilder. Dabei das Häkchen für bessere Bildbearbeitung setzen. Dann dauert zwar die Bearbeitung einen kleine Ewigkeit, das Ergebnis ist aber besser als Neat Image (schon weil man das im 16 Bit Bereich machen kann).

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 12:47
von ptra
So wie das aussieht, Steffen

ein tolles Foto mit direktem körperlichen Extrem-Einsatz. Hart und mühsam erarbeitet ;-) Musst mal mit Polarschutzkleidung los und deine Fotos schießen. Ständig Erkältung kann´s doch nicht sein. Mein guter Rat zum Neuen: zieh´ dich warm an nächstes Mal ***ggrriinnssss**.

Gruß. Petra.

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 13:25
von Kranich
Frohes neues Jahr und danke für die positive Resonanz zum Bild!

@ Petra: wenn es denn an der Bekleidung liegen würde wüsste ich ja was ich ändern könnte :o( Ich hab nämlich schon Polarklamotten an :o) Aber 5 Stunden und länger ohne Bewegung in der Kälte rumstehen macht dich irgendwie fertig. Wenn das Teleskop einmal aufgebaut, ausgerichtet und angeschlossen ist läuft das Programm automatisch ab und Du stehst mehr oder weniger nur noch rum.

@Hans_Ulrich: zur Bildbearbeitung verwende ich nur noch PixInsight. Meiner Meinung nach das beste Astrobildbearbeitungsprogramm was Du momentan bekommen kannst. Selbst die ESO verwendet es und es gibt zig Videotutorials wie man Bilder bearbeiten kann. Mit P.I. hab ich endlich eine Möglichkeit gefunden alles in einem zu vereinen und nicht immer zwischen MaximDL, Fitsworks, DSS, Giotto und Photoshop umherzuspringen.
Ich werde den L-Kanal nochmal entrauschen, schärfen und den Hintergrund etwas aufhellen. Ich werde dann das neue ins Astro-Forum stellen.

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 16:32
von cs+1507
Was man mit der entsprechenden Technik sichtbar machen kann... 10_punkte
Beim Lesen ( ist xxx Lichtjahre entfernt ) kommt einem immer die Frage: Ist oder war, sind das vielleicht die längst ausgestorbenen Dinosaurier ?

Tja... das werden wir Menschen leider nie erfahren.

Viele Grüße

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 16:45
von Steffi
Hallo Steffen,
ich habe keinen blassen Schimmer was für eine Ausrüstung Du dafür gebraucht hast und was die Einstellung angeht !
Aber ich bin von dem Foto so begeistert und froh, dass Du es uns nicht vorenthältst :!:

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 18:43
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

ich habe auch "PixInsight" auf der Festplatte. Ich nutze es eigentlich nur um den Hintergrund zu generieren. Sicherlich kann dieses Programm noch viel mehr. Aber dazu brauchte ich eine Beschreibung in Deutsch. Die habe ich leider noch nicht gefunden.

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 20:14
von George
cs+1507 hat geschrieben:Beim Lesen ( ist xxx Lichtjahre entfernt ) kommt einem immer die Frage: Ist oder war, sind das vielleicht die längst ausgestorbenen Dinosaurier ?

Tja... das werden wir Menschen leider nie erfahren.


Nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen, Christian. Theoretisch spricht nichts dagegen, mit einem Raumschiff dorthin zu fliegen. Erreicht dieses fast Lichtgeschwindigkeit, so dauert die Reise aus Sicht der zurückgebliebenen Erdbewohner Tausende von Jahre, aber für die Reisenden an Bord der Rakete kann die Reise aufgrund der Zeitdilatation gemäß der speziellen Relativtätstheorie im Prinzip viel kürzer werden. Wenn also die Raketentechnik noch erhebliche Fortschritte macht, dann können wir irgendwann zu diesem Nebel fliegen und nachschauen. Einziger Nachteil: Wenn Du zur Erde zurückkehrst, wird dort wesentlich mehr Zeit vergangen sein und eventuell erinnert sich niemand mehr an Dich.

Viele Grüße. . .Jörg
P. S. Die praktischen Probleme einer solchen Reise (z. B. Gefahr durch Strahlung) wären natürlich gewaltig

Re: NGC 2244 mit Rosettennebel

BeitragVerfasst: 22:56
von Kranich
Hallo Hans_Ulrich,

so kompliziert ist das eigentlich nicht. Hast Du es schon am mit den Video Tutorials versucht die sind recht einfach und man kann die Einstellungen aus den Tutorials übernehmen.

Halle Steffi,

der Nebel ist so gewaltig groß (100 Lichtjahre von rechts nach links) das ich hier nur die Minimalstausrüstung nutzen konnte:
Teleksop mit 420mm Brennweite, Kamera mit monochrom Sensor und Rot, Grün und Blau Filter sowie einen H-Alpha Filter als spezial Filter da der Nebel sehr viel Wasserstoff Alpha enthält. Das ganze auf einem dicken, fetten Stativ das mit Motoren gesteuert wird um den Sternen zu folgen. Das wars im prinzip schon.

@Christian:
Das sind ja nur 5.500 Lichtjahre. Das Universum ist ja viel älter und der Rosettennebel ist da relativ jung. Ich finde es erstaunlich das man diese Objekte die im Teleskop visuell unsichtbar bleiben mit der CCD Technik fotografiert werden können ohne das man dafür ein Weltraumteleskop benötigt.

@Jörg:
wir schaffen es ja nichtmal in regelmäßigen Abständen auf den Mond zu fliegen bzw. eine bemannte Mission auf den Mars zu schicken. Wir werden sicherlich in den nächsten 1.000 Jahren nicht fähig sein auch nur 1 Lichtjahr zu überbrücken.

Edit: 03.01.2011 13:15
Die Finale Version ist jetzt auch fertig. Nochmal Helligkeit und Sättigung angepasst, mit den Gradiationskurven gespielt. In Fitsworks noch den Gradienten entfernt und mit Noiseware entrauscht.
NGC2244_1280_6_Rahmen.jpg





Gleich wird es ganz dunkel !

BeitragVerfasst: 22:34
von cs+1507
hmm, hoffentlich bleib er doch in der Ecke stecken....

oder andere Sicht der Dinge kr_123

IMG_3396Mond0x.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 200 mm
Belichtungszeit: 1/90 Sek
Blende: F/4
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 600D
Belichtungskorrektur: 0 LW







Viele Grüße

Christian

Re: Gleich wird es ganz dunkel !

BeitragVerfasst: 08:40
von Hans_Ulrich
Hallo Christian,

fast fünf Minuten habe ich das Bild auf dem Bildschirm gelassen, der Mond ist nicht aus dem Bild gewandert. Auch wenn das hier keine Bildbesprechung ist, das ist eine der besten Aufnahmen mit so einer Brennweite und so einer solchen Kamera, die ich bis jetzt gesehen habe.

Re: Gleich wird es ganz dunkel !

BeitragVerfasst: 10:45
von Rai_Wil
Hallo Christian,

Respekt, Respekt, super eingefangen und dann noch vor dem Wegfallen in der Ecke verankert zwinkern_1

Viele Grüße

Rainer

Sonnenflecken in Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 15:50
von Kranich
Nachdem seit Monaten hier mal wieder die Sonne nicht durch Wolken bedeckt wurde hab ich mein Teleskop mal wieder hervorgekramt. Da nur eine Fleckengruppe zur Zeit sichtbar ist hab ich auf H-Alpha und Weißlicht verzichtet und nur mit dem Kalzium K-Linien Teleskop fotografiert. Die Transparenz war recht gut das Seeing konnte sich nicht richtig entscheiden. Phasenweise war es extrem gut.
Zu sehen sind die beiden Sonnenflecken mit der Bezeichnung AR11416, Umbra und Penumbra bei beiden Flecken, im linken Flecken eine (fast) durchgängige Lichtbrücke, kleinere Lichtbrücke im rechten Fleck, Plagues um die Sonnenflecken und die Granulation der Oberfläche.
AR11416_1280.jpg





Teleskop Lunt LS60T-CaK
Kamera TIS DMK21AU-618 (Sensorgröße 640x480)
Baader Planetarium VIP 2-fach Barlow
Video aus 2.000 Frames davon die besten 595 mit AVI Stack 2 gestackt und mit Giotto geschärft, weitere Bearbeitung mit Photoshop

Re: Sonnenflecken in Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 20:10
von Steffi
"Ah jaaaaa" gruebel_1
Für mich nur "Fachlatein " Sorry oops_1
Aber ich lerne gerne dazu und es ist doch interessant und deine Fotos sind immer sehr gut, der Bericht dazu gibt etwas Aufschluss "Danke" :!:
Ich finde es interessant in was für Richtungen so die Interessen gehen, auch wenn ich nicht immer etwas schreibe ! ;-)

Re: Sonnenflecken in Kalzium K-Linie

BeitragVerfasst: 23:09
von nebels_hund_sky
Steffi hat geschrieben:"Ah jaaaaa" gruebel_1


..... auch Ach jaaaa.
Ich betrachte mir Deine Fotos auch immer und lese auch die Texte - verstehe wohl meistens nur Bahnhof. oops_1
Aber die Bilder beeindrucken mich sehr. Herzlichen Dank

Brigitte

Sonne 06.03.2012 H-Apha

BeitragVerfasst: 08:58
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

endlich ist es wieder soweit, die Sonne kommt zu mindestens für zwei Stunden über die Bäume. Also heute Mittag alles aufgebaut und die ersten Bilder geschossen. Leider war die Durchsicht in diesem Bereich nicht berauschend und das Seeing (Luftunruhe)entsprach der Mittagszeit.

Sonne_06_03_201s_1.jpg




Die beiden nachfolgenden Bilder sind nicht ausgerichtet:

Sonne_06_03_201s_2.jpg




Sonne_06_03_201s_3.jpg




Alle Aufnahmen mit einem Lunt-Sonnenteleskop. Brennweite erstes Bild 60 cm, zweites und drittes Bild 180 cm. Als AVI mit einer ALCCD5 (Schwarz-Weiss) aufgenommen, jeweils 200 Bilder gemittelt.

Zum Schluss die übliche Warnung. Ohne richtige Ausrüstung und Erfahrung niemals selber versuchen. Man hat nur zwei Versuche, dann wird es sehr dunkel . . .

Re: Sonne 06.03.2012 H-Apha

BeitragVerfasst: 17:14
von Punholi
Ganz tolle Bilderaufnahmen die du hier präsentierst find ich wirklich klasse deine Bilder!
Und man hat wirklich nur 2 Versuche?Da hast du aber den richtigen Moment erwischt!^^

Re: Sonne 06.03.2012 H-Apha

BeitragVerfasst: 17:53
von Hans_Ulrich
Hallo Nico,

Und man hat wirklich nur 2 Versuche?


es sei denn, du hast mehr als zwei Augen. Die zwei Versuche beziehen sich auf das in die Sonne schauen mit ungeeigneten Mitteln. Man muss da schon ziemlich genau wissen, was man macht. Der Blick durch ein Teleskop in Richtung Sonne ist ohne die entsprechenden Filter sofort für das Auge tödlich. Da reichen Millisekunden und die Netzhaut ist verbrannt.

Sonne 09.03.2012 WL

BeitragVerfasst: 10:15
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

es war ein Kampf gegen die Zirren. Mal weniger mal mehr, aber immer da. Dadurch ging der Kontrast ziemlich in den Keller. Auch die Detailschärfe litt. Aber ehe sich die Fleckengruppen 1429 und 1430 noch weiter auflösen, ist es besser als gar nichts.

Erst mal die Sonne in der Übersicht:

Sonne_09_03_2012__1.jpg
Exif-Daten
Belichtungszeit: 1/1600 Sek
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 400D DIGITAL
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Teilbild






Und jetzt die Gruppen im Detail:

Sonne_09_03_2012__2.jpg






Beide Aufnahmen entstanden mit einen Fraunhofer Refraktor 103/1000. Als Filter diente ein Herschelkeil. Beim Herschelkeil wird die Dämpfung dadurch erreicht, dass an einer Glasfläche ein Bruchteil des Sonnenlichtes in Richtung Okular reflektiert wird. Der größere Teil dringt durch diese Glasfläche und wird durch ein spezielles Bauteil absorbiert.

Die erste Aufnahme wurde mit einer EOS 400d aufgenommen. Die zweite als AVI mit einer ALCCD5 (Schwarz-Weiss). Dort wurde die Brennweite auf 2 Meter erhöht. 500 Aufnahmen, davon die besten 50 aufsummiert.

Wenn man die beiden Aufnahmen vergleicht, erkennt man, dass eine gespiegelt ist. Dieses hat seine Ursache in der unterschiedlichen Aufbereitung der Bilder in den beiden verschiedenen Kameras.

Zum Schluss die übliche Warnung. Ohne richtige Ausrüstung und Erfahrung niemals selber Aufnahmen der Sonne versuchen. Wenn es schief geht hat man nur zwei Versuche, dann wird es sehr dunkel . . .

Re: Sonne 09.03.2012 WL

BeitragVerfasst: 19:59
von Kranich
Die Bilder gefallen mir trotz der Zirren. 11429 ist eine richtig fette Gruppe mit noch fetteren Flares. Zur Zeit ist mächtig was geboten auf der Sonne.

Sonnenpano in H-Alpha vom 10.03.

BeitragVerfasst: 20:25
von Kranich
Die Wetterbedingungen waren alles andere als günstig. Trotz blauem Himmel war Seeing und Transparenz lausig. Die Sonne waberte am PC Monitor hin und her, fokusieren war mühsam und Wolken haben das richtige belichten erschwert. Da die Fleckengruppe AR11429 in den letzten Tagen für einiges an Aufsehen gesorgt hat wollte ich unbedingt visuell und fotografisch dies Gruppe beobachten.
Am 05.03. kam es zu einem X1.3 Flare und am 07.03. ging aus dieser Gruppe ein X5.4 Flare hervor. Immerhin der stärkste Sonnensturm seit 2006. Das Video zeigt beide Flares http://youtu.be/oEWZaYMt9Pw . Es lässt sich nur erahnen welche gewaltigen Mengen an Energie dabei freigesetzt werden.
Der Einschlag des Sonnenwindes des X5.4 Flares auf der Erde erfolgte gestern Mittag zwischne 11:00 und 12:00 Uhr und lief bei uns völlig unbemerkt ab.
Sonne_Halpha_pano_1280_beschreibung.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 4581.4352791337 mm (2147483647 mm KB-äquivalente Brennweite)





Das Panorama der Sonne wurde aus 4 Bildern gestitched. Jedes Bild wurde aus einem Video mit 2.000 Aufnahmen gestackt von den nur ca. 500 Stück verarbeitet wurden.


2012-03-10_12-13-0410_03_2012_gio_ps.jpg

Der Ausschnitt zeigt die Fleckengruppe 11429 und 11430.

Mehr war heute bei der Witterung nicht drin. Unter normalen Umständen hätte ich auch das Teleskop heute auch gar nicht erst aufgebaut.

Teleskop: Lunt LS60T-Ha,
Kamera: TIS DMK21AU618,
Aufgenommen mit Lucam Recorder
Gestackt mit AVIStack 2
Geschärft mit Giotto
Weitere Bearbeitung mit Photoshop

Panorama mit PTGui gesttched

Re: Sonnenpano in H-Alpha vom 10.03.

BeitragVerfasst: 10:48
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

das scheint gesetzmäßig zu sein. Je mehr auf der Sonne los ist, desto weniger oder schwieriger lässt sie sich sehen.

Schöne, interessante Aufnahmen.

Nachtrag zu "Sonne 06.03.2012 H-Apha"

BeitragVerfasst: 10:54
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

die zweite große Fleckengruppe machte etwas Probleme bei der Bearbeitung. Deshalb als kleinen Nachschlag zu obigen Beitrag:

Sonne_06_03_201s_4_k.jpg






Bei der Fleckengruppe sieht man wieder sehr schön, wie die Magnetfelder der Flecken das nähere Umfeld ausrichten.

Re: Sonnenpano in H-Alpha vom 10.03.

BeitragVerfasst: 13:39
von Kranich
Hallo Hans-Ulrich,

aber das es dann gleich immer so lange so schlecht sein muss ist zum kotzen. Im Dezember war ich das letzte mal Nachts draussen. Die Mars Opposition war hinter dicken Wolken versteckt. Sonne hab ich in diesem Jahr 2x beobachtet und immer lausigen Bedingungen gehabt. Ich hab mal das Video von meiner AR11429 Sequenz von gestern bei Youtube hochgeladen http://youtu.be/u-8pPXhwLuI
Die Qualität ist richtig mies und hat gegen Ende noch weiter abgenommen.
2012-03-10_12-10-50_pp_ps_1024_beschriftung.jpg