Seite 2 von 10

Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 16:54
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

in den letzten Tagen hatte ich ja reichlich Gelegenheit mein neues Spielzeug zu testen (und sich dabei einen Sonnenbrand zu holen).

Das erste Bild zeigt eine Protuberanz, aufgenommen am 03.06.2010.

Protuberanz_03_06_2010.jpg






Auf dem zweiten Bild ist der Sonnenfleck 1076 zu sehen, aufgenommen am 04.06.2010.

Sonnenfleck_1076_04_06_2010.jpg






Beide Aufnahmen wieder im Licht des ionisierten Wasserstoff.

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 19:45
von Cordula
Boah angst_1 die sind ja cool die Aufnahmen.

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 00:13
von Seppo
schöne bilder !
fange gerade an mich am mond zu versuchen.

mond hdr versuch.jpg
Exif-Daten
ISO-Empfindlichkeit: 162
Kamera-Modell: NIKON D70s





Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 09:33
von Hans_Ulrich
Hallo Sebastian,

mit welcher Brennweite hast du den Mond aufgenommen?

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 09:39
von Kranich
Hans_Ulrich hat geschrieben:Hallo allerseits,

in den letzten Tagen hatte ich ja reichlich Gelegenheit mein neues Spielzeug zu testen (und sich dabei einen Sonnenbrand zu holen).

Das erste Bild zeigt eine Protuberanz, aufgenommen am 03.06.2010.

Protuberanz_03_06_2010.jpg


Auf dem zweiten Bild ist der Sonnenfleck 1076 zu sehen, aufgenommen am 04.06.2010.

Sonnenfleck_1076_04_06_2010.jpg


Beide Aufnahmen wieder im Licht des ionisierten Wasserstoff.



Genial! Schreib doch mal ein wenig über Dein neues Spielzeug und den Aufbau...

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 18:35
von Seppo
Hallo Hans-Ulrich,

die Brennweite ist 300mm.

Mit freundlichen Grüssen Seppo

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 08:38
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

@ Steffen

Bei meinem neuen Spielzeug handelt es sich um ein Sonnenteleskop vom Typ LS60THa/B1200/C. Dieses Sonnenteleskop hat nur eine Linse im Objektiv. Das kann man machen, da ja nur Licht in einem sehr schmalen Frequenzbereich durchgelassen werden soll. Vor dieser Linse sitzt aber nach ein Wärmeschutzfilter. Dieser Blockt bereits soviel der Wärmestrahlung ab, das die nachfolgenden Systeme sich nicht erhitzen.
Dann folgt im Inneren ein Etalon-Filter. Das ist ein sehr schmalbandiger Interferenzfilter. Dieser kann von außen noch fein abgestimmt werden. Dieser Filter ist zwar sehr schmalbandig, hat aber mehrere Durchlassbereiche. Deshalb folgt zum Schluss noch ein Blockfilter. Dieser ist zwar nicht so schmalbandig, wie das Etalon, aber er sperrt die nicht erwünschten Durchlassbereiche des Etalon. So kommt zum Schluss nur noch das Licht des ionisierten Wasserstoffes am Ende des Teleskops an. Objektivdurchmesser 60 mm und Brennweite effektiv 500 mm.

@ Sebastian

300 mm ist natürlich etwas wenig, aber mit etwas Aufwand bekommt man trotzdem brauchbare Bilder vom Mond.
Kamera auf ein Stativ und schnell wenigstens 10 bis 20 Aufnahmen. Wenn möglich Spiegel vorher auslösen. Die Kamera dabei natürlich nicht bewegen. Wenn man das schnell genug macht, spielt die "Bildfelddrehung" noch keine Rolle.
Danach die Bilder so beschneiden, das der Mond 2/3 des Bildes füllt und er ungefähr in der Mitte ist. Wichtig dabei ist, das die Bilder absolut identisch in der Größe sind. Das geht am besten, wenn man das betreffende Bild in ein zweites mit der gewünschten Größe kopiert und dann das Hintergrundbild löscht.
Dann musst du dir das Programm Giotto aus dem Netz laden. Das ist kostenfrei. Damit kannst du die Bilder addieren. Wenn du dabei eine Pixelgenauigkeit von 1/4 einstellt, kann man in einem gewissen Grad die kurze Brennweite ausgleichen. Falls du nicht mit dem Programm klar kommst, dann klären wir das über PN.

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 10:10
von Seppo
@ Hans-Ulrich,

werde mich beim nächsten vollmond auf jedenfall mal daran versuchen!
danke für den tipp.

Mit freundlichen Grüssen seppo

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 10:16
von Hans_Ulrich
Hallo Sebastian,

werde mich beim nächsten vollmond auf jedenfall mal daran versuchen!


Vollmond ist nicht so der "Bringer". Erst einmal ist er im Sommer nur sehr niedrig über dem Horizont und sehr Kontrastarm. Besser ist zunehmender Halbmond.

Re: Die Sonne lacht ...

BeitragVerfasst: 10:20
von Seppo
Man was man da alles beachten sollte!
Ok. ich versuche es mit einem zunehmenden Halbmond!

Mit freundlichen Grüssen seppo

Sonne am 18.06.2010

BeitragVerfasst: 19:47
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

da mir das jetzt immer zu spät dunkel wird, muß halt die Sonne daran glauben ...

So ungefähr kann man die Sonne im "Lunt" sehen. Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob ich das Bild richtig zusammengesetzt habe, da ich die Kamera einmal raus nehmen musste. Aufgenommen mit der EOS 400D fokal.

Sonne_1__18_06_2010.jpg
Exif-Daten
Belichtungszeit: 1/40 Sek
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 400D DIGITAL
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Teilbild






Die beiden großen Protuberanzen noch mal im Detail:

Sonne_2__18_06_2010.jpg




Sonne_3__18_06_2010.jpg





Re: Sonne am 18.06.2010

BeitragVerfasst: 21:37
von Kranich
Schön das Du mal die Sonne zeigst. Ich hab sie schon seit einer Woche nicht mehr gesehen!

Gut_111 10_punkte

Respekt! Sehr geile Aufnahmen. Ist das jetzt viel Bewegung auf der Sonne? Ich hab die immer größer in Erinnerung.

Re: Sonne am 18.06.2010

BeitragVerfasst: 11:11
von Gismo**
Hallo Hans Ulrich,

zuerst dachte ich das ist der Mars. Sieht doch auch so rot aus wenns mich nicht täuscht. Bei uns hat sich die Sonne auch schon lange nicht mehr sehen lassen. Wieder mal tolle Tele-Aufnahmen.

Gruß
Johann

Re: Sonne am 18.06.2010

BeitragVerfasst: 17:59
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

@ Steffen

Ist das jetzt viel Bewegung auf der Sonne? Ich hab die immer größer in Erinnerung.


Eigentlich sollte auf der Sonne jetzt deutlich mehr los sein.Das Sonnenfleckenminimum dauert ungewöhnlich lange. Zur zeit sieht man mal einen oder zwei kleine mini Flecke. Das war es dann aber auch. Ich habe mal eine Aufnahme von Mitte Mai 2005 raus gesucht.

Sonne_05_2005.jpg






So in etwa sollte die Sonne jetzt aussehen, aber da ist sie noch weit von entfernt. Man sollte natürlich nicht vergessen, das die Aktivität der Sonne auch Einfluss auf unser Klima hat. Bei starker Sonnenfleckentätigkeit steigt der Anteil der UV-Strahlung. Diese führt zu einer Erwärmung der oberen Luftschichten besonnders in der Nähe des Äquators. Diese Umverteilung der Temperaturverteilung hat Einfluss auf den Wärmetransport in der Atmosphäre.
Wenn ein Sonnenfleckenzyklus über einen größeren Zeitraum ausfällt, hat das in der Vergangenheit immer mit einer Abkühlung im Zusammenhang gestanden. Wie weit des bescheidene Wetter in diesem Jahr darauf zurückzuführen ist, möchte ich mich nicht festlegen.

@ Johann

zuerst dachte ich das ist der Mars


Das rote Licht ist das Licht des ionisierten Wasserstoffes. Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, ist dieses das Besondere an diesen Teleskopen, dass sie extrem schmalbandig nur dieses List durchlassen. Im Gegensatz dazu ist die Aufnahme von 2005 im Weißlicht aufgenommen. Das heißt, vor dem Teleskop befand sich eine Folie, die beidseitig mit Metall bedampft wurde. Dadurch wird das Licht (einschließlich UV und Infrarot) soweit ab gedämpft, dass das Auge nicht geschädigt wird. Dieses ist eine relativ preiswerte Lösung. Eine Folie 20 X 20 cm kostet so um die 15 Euro. Mann muss natürlich ziemlich vorsichtig damit umgehen.

Wieder mal tolle Tele-Aufnahmen.


Die rote Aufnahme ist eine richtige Tele-Aufnahme. Da war die EOS 400d direkt an das Teleskop angeschlossen und dieses wirkte wie ein Teleobjektiv. Bei den zwei Aufnahmen der Protuberanzen ist das etwas anders. Da steckte im Auszug des Teleskops eine Barlo-Linse zur Brennweitenverlängerung und darin eine Webcam.Das Bild der Webcam hatte ich auf dem Bildschirm des Rechners und habe dann ein AVI mit knapp 500 Aufnahmen aufgenommen. Diese werden dann von speziellen Programmen nach Qualität sortiert und die Besten zusammengefasst.

Sonne 16.07.2010 Weißlicht

BeitragVerfasst: 09:29
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

gestern Vormittag war endlich mal wieder ein blauer Himmel (ohne den sonst üblichen Dunst) so dass sich auch mal eine Aufnahme im Weißlicht gelohnt hat. Die Aufnahme zeigt die Fleckengruppe 1087.

sonne_16_07_2010.jpg
Exif-Daten
Belichtungszeit: 1/100 Sek
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 400D DIGITAL
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Teilbild






8 Zoll Newton, 2 Meter Brennweite, Einzelaufnahme zirka 25 % des Gesamtbildes, EOS 400d, Sonnenfolienfilter

Re: Sonne 16.07.2010 Weißlicht

BeitragVerfasst: 10:00
von cs+1507
sind das wirklich Flecken ? nicht zufällig Löcher von den Glühwürmchen ? neu_lach

wie immer - faszinierende Aufnahmen !!

Viele Grüße
Christian

Re: Sonne 16.07.2010 Weißlicht

BeitragVerfasst: 14:53
von Hans_Ulrich
Hallo Christian,

sind das wirklich Flecken ? nicht zufällig Löcher von den Glühwürmchen ?


Sagen wir, es sind Fleckchen. Aber nach fast drei Jahren einer makellosen Sonne, freut man sich schon über solche Kleinigkeiten. Zum Höhepunkt des letzten Zyklus gab es Flecken mit fast der zehnfachen Größe. Und dann nicht nur immer einen.

Re: Sonne 16.07.2010 Weißlicht

BeitragVerfasst: 16:29
von Gismo**
Hallo Hans Ulrich,

wie schon gesagt wieder mal super Aufnahme von dir. Was bedeuten die Flecken auf der Sonne?

Gruß
Johann

Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 16:46
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

gestern war endlich mal wieder ein klarer blauer Himmel. Kurz vor Sonnenuntergang entstanden nachfolgende Bilder. Die Richtung der Darstellung ist dabei nicht richtig. Ich habe sie so angepasst, dass im möglichst viel auf den Chip bekommen habe.

Die ersten beiden Aufnahmen zeigen jeweils Protuberanzen. Man muss sich vorstellen, die haben in der Höhe fast den doppelten Erddurchmesser.

1100.jpg




Protu_02.jpg






Das dritte Bild zeigt die Umgebung des Sonnenfleckes 1100

Protu_01.jpg






Aufgenommen wurden alle drei Bilder mit einen Lunt-Sonnenteleskop und einer einfachen Webcam.

Und wieder die Warnung, ohne entsprechende Ausrüstung hat man nur zwei Versuche. einen für das rechte und einen für das linke Augen. Danach ist Nacht, für immer.

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 17:16
von cs+1507
schöne Aufnahmen ...

aber eigentlich nur für Liebhaber... kann man mit so einem Ding andere Objekte fotografieren ? Berge etc... ? evtl. makrotauglich ? vermute - eher nicht, wegen der Mindestentfernung ... st_123



bin gespannt, wann hier das erste Radioteleskop auftaucht neu_lach ...

Viele Grüße
Christian

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 17:36
von Hans_Ulrich
Hallo Christian,

aber eigentlich nur für Liebhaber...


Ist das nicht mit vielen Bildern so? Allerdings steckt in solchen Bildern sehr viel Digitalfotografie. Herkömmlich wäre das wahrscheinlich für Otto Normalverbraucher nicht realisierbar.

kann man mit so einem Ding andere Objekte fotografieren ?


Prinzipiell nicht, da das Teleskop sehr schmalbandig auf das Licht des ionisierten Wasserstoffes (H-Alpha) abgestimmt ist.

vermute - eher nicht, wegen der Mindestentfernung ...


Nicht nur deshalb. Ich habe schon mal versucht, mit dem 8 Zoll Newton (Brennweite ein Meter) Erdaufnahmen zu machen. Geht einfach nicht. Da spielt die Unruhe der Luft nicht mit.

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 18:56
von cs+1507
ja, so ist es auch mit anderen Aufnahmen.. auch die Makrofreaks sind voll begeistert, nachdem sie zum 1000-ten mal eine Libelle geknipst haben st_123

Gibt es in dem Bereich "dicke Berta`s" die bodentauglich sind ? ( abgesehen von der Zeiss-Linse... die irgendwo in der Wüste rumfährt neu_lach )

Viele Grüße
Christian

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 21:28
von Petra
Ich würde mir so ein Bild zwar nicht an die Wand hängen - finde es aber superinteressant, was heutzutage alles möglich ist! Also von mir aus: Gerne mehr Sonnen- und Sternenbilder!!

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 01:18
von frog
Hallo Hans-Ulrich,
diese Bilder lösen bei mir große Gefühle aus. ich wäre froh, wenn ich das Können und die Ausrüstung hätte.

Werde ich mir noch mehrmals anschauen,
Gruß
Thomas

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 11:18
von Bupi
Echt nicht schlecht ;)
Freue mich auf noch mehr solche coolen Bilder doppel_daumenV

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 15:51
von angelatlantis14
Hallo Hans-Ulrich,

das sind wirklich ganz besondere Fotos. Unvergleichliche Atmosphäre...
Hast du vielleicht mal ein "Making of" Foto? Mich würde interessieren, mit welcher Ausrüstung man an sowas drangeht. Ich komme mehr aus der entgegengesetzen Richtung (Makro) aber das hier ist wirklich toll!

viele Grüsse
Annette

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 21:17
von Kranich
Sers Hans-Ulrich,

machst Du "nur" H-alpha Beobachtung oder auch Weißlicht? Wenn auch Weißlicht benutzt Du Dein Newton oder einen anderen Refraktor? Mit Folie oder mit Herschelkeil?

Ich frage so blöd weil ich vermute das hier im Tubus sicherlich Temperaturen von mindestens 600°C herrschen die gebändigt werden müsse. Wie sieht es mit dem Sensor der Kamera aus? Der Brennpunkt liegt doch direkt auf dem Sensor. Brennt das Licht keinen runden Punkt ins Gehäuse? Kannst Du über LiveView fokusieren oder schmilzt das Display?

Ich hätte geplant den ED70 Refraktor mit Herschelkeil zu verwenden. Ist das machbar oder lieber nicht? Aufwas muss ich achten um nicht den kleinen Refraktor zu schrotten?

Viele Grüße Steffen

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 11:50
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

machst Du "nur" H-alpha Beobachtung oder auch Weißlicht?


Sowohl als auch, was ich nehme ist immer eine Frage der Bequemlichkeit. Das Sonnenteleskop ist in 10 Minuten aufgebaut. Weißlicht mit dem Newton dauert doch länger und die Massen die geschleppt werden müssen sind größer.

Die besten Aufnahmen der Sonne habe ich mit der Russentonne (MAK 100/1000) gemacht. Allerdings in den Alpen.

Die Frage ob Filterfolie oder Herschelkeil ist nicht so einfach zu beantworten. Einfacher ist es auf jeden Fall mit der Folie. 20 Euro, etwas basteln und es funktioniert mit jedem Teleskop. Man muss natürlich sicherstellen, dass sich die Folie nicht selbstständig machen kann. Solche Vorschläge, die Folie mit einem Gummi zu befestigen sind blanker Leichtsinn. Üblicherweise wird ein Zylinder aus festem Papier oder Pappe genommen. Vorne ist die Folie befestigt. Nach meiner Erfahrung ist doppelseitiges Klebeband optimal, hält am besten. Die Folie ist ziemlich reiß fest. Die Beschichtung ist da schon etwas empfindlicher. Ich schicke dir mal eine Zeichnung, wie ich das früher gelöst habe. Jetzt habe ich einen Zylinder aus Alu.
Bei der Russentonne habe ich den mitgelieferten Graufilter umgebaut.

Der Herschelkeil ist in der Abbildung etwas besser. Aber da kommen die Probleme an anderer Stelle. Es gehen nur Refraktoren. Dieser muss immer ausgerichtet sein, sonst kann der Strahl die Abschirmungslamellen im Teleskop treffen. Die heizen sich dann sehr schnell auf. Zum Herschelkeil gehört dann auch auf jeden Fall ein starker Graufilter zur visuellen Beobachtung. Preislich ist es 15 bis 20 mal teurer als die Folie.

Allerdings steht und fällt die Sonnenbeobachtung mit der Durchsicht der Luft. Bei einem klaren,tief blauen Himmel kann man die Granulation und Flammenfelder schon recht gut erkennen. Wird der Himmel trüber, kann man nur noch Flecken sehen (wenn vorhanden).

Wie sieht es mit dem Sensor der Kamera aus? Der Brennpunkt liegt doch direkt auf dem Sensor. Brennt das Licht keinen runden Punkt ins Gehäuse? Kannst Du über LiveView fokusieren oder schmilzt das Display?


Bei der Folie bleibt die Wärme außerhalb des Teleskops. Beim Herschelkeil wird die Wärme nach außen abgeleitet (man sollte da nicht die Hand hinhalten). Geht aber nur, wenn das Teleskop ausgerichtet ist. Ist es nicht ausgerichtet, kommt bei der Kamera nichts an. Mir ist eigentlich kein Fall bekannt, wo einer seine Kamera geschrottet hat.
Bei beiden Möglichkeiten kann man mit LiveView fokussieren. Ist aber trotzdem ein Geduldsspiel. Das Flimmern erschwert das finden des Fokus manchmal erheblich.

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 17:02
von Kranich
Hans_Ulrich hat geschrieben:Der Herschelkeil ist in der Abbildung etwas besser. Aber da kommen die Probleme an anderer Stelle. Es gehen nur Refraktoren. Dieser muss immer ausgerichtet sein, sonst kann der Strahl die Abschirmungslamellen im Teleskop treffen. Die heizen sich dann sehr schnell auf. Zum Herschelkeil gehört dann auch auf jeden Fall ein starker Graufilter zur visuellen Beobachtung. Preislich ist es 15 bis 20 mal teurer als die Folie.


Ok dann entscheide ich mich für den Cool Ceramic von Baader. Wie sehr muss man da aufpassen das man die Lamellen im Teleskop nicht schrottet? Wie will ich denn das Teleskop ausrichten ohne das die Lamellen getroffen werden?

Mein Augenlicht ist mir ziemlich wichtig und da ist mir der Herschelkeil sicherer als Folie. Gerade wenn auch Kinder im Haushalt sind. Ich möchte da kein Risiko eingehen.

Re: Sonne am 21.08.2010 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 17:43
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

Wie sehr muss man da aufpassen das man die Lamellen im Teleskop nicht schrottet?


Ein paar Sekunden schaden da sicherlich nicht. Aber es ist sowieso sinnvoll sich einen Sonnensucher zuzulegen. Das ist nichts weiter als eine Scheibe mit einem Loch und ein Stückchen dahinter eine weiße Fläche. Erst mal den Deckel auf dem Teleskop lassen und erst nach dem groben Ausrichten abnehmen.
Mit etwas Übung geht das auch mit dem Schatten des Teleskops. So mache ich das immer.

Gerade wenn auch Kinder im Haushalt sind. Ich möchte da kein Risiko eingehen.


Absolut richtig. Noch einen Schritt weiter, Kinder niemals alleine an das Teleskop bei der Sonnenbeobachtung lassen. Nie das Gerät ohne Aufsicht betreiben.

Ich habe bei einem Teleskoptreffen erlebt, dass einer versucht hat, raus zu bekommen, wie ich den Filter befestigt hatte. Das Teleskop war ausgerichtet ...

Sonne am 09.02.2011

BeitragVerfasst: 19:14
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

jetzt schafft es die Sonne wenigstens für eine Stunde etwas über die Bäume zu kommen, so dass es sich lohnt, mal wieder den "Lunt" aufzubauen.

Allerdings viel ist auf der Sonne zur Zeit nicht los und so richtig blau war der Himmel auch nicht. Aber mit Hilfe von PS sind dann folgende Bilder dabei raus gekommen:

Sonne_09_02_2011_k.jpg





Protu_09_02_2011_k.jpg





Lunt (Sonnenteleskop), 2 X Barlow, SPC900NC (Schwarz-Weiss), jeweils 30 Bilder aus 450

Re: Sonne am 09.02.2011

BeitragVerfasst: 20:32
von Kranich
Servus Hans_Ulrich,

ich sehe Du schießt Dich für das Frühjahr wieder ein. Ich habe nur bei spaceweather.com reingeschaut und mir das Aufbauen geschenkt. Ich habe das Gefühl immer wenn das Wetter gut ist nimmt die Aktivität auf der Sonne drastisch ab. Ab morgen ist es bei uns wieder bewölkt mal sehen ob dann die Relativzahl wieder auf 50 Ansteigt :o(

Dein Bild von der Proti gefällt mir punkte_10 ! Das andere ist mir etwas zu unscharf.

Gruß Steffen

Re: Sonne am 09.02.2011

BeitragVerfasst: 12:41
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

ich habe das erste noch mal neu zusammengesetzt und dabei 4 Referenzpunkte gesetzt. Habe für Registax 100% Genauigkeit eingestellt. Da sind dann noch 9 Bilder übrig geblieben. Aber sie sind eben nicht absolut deckungsgleich. das wirkt sich immer auf die Schärfe aus.

5_005.jpg






Ich glaube, viel mehr geht unter den jetzigen Bedingungen nicht. Man muss auch daran denken, auf eine DSLR umgerechnet sind das garantiert mindestens 6 Meter Brennweite.

Re: Sonne am 09.02.2011

BeitragVerfasst: 19:52
von Kranich
Etwas besser ist es geworden. Naja die Bedingungen werden jetzt wieder von Tag zu Tag besser. Gestern muss wohl auf der Sonne mal wieder etwas mehr Aktivität gewesen sein mit einer Relativzahl von 67. Schade nur das ich arbeiten muss und am WE die Wolken wieder den Himmel regieren.

Sonne am 16.02.2011 (WL)

BeitragVerfasst: 18:38
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

heute war so eine leuchtende Kugel am Himmel zu sehen. Es war zwar ziemlich diesig, trotzdem habe ich den Versuch gewagt, dass seltene Ereignis visuell und fotografisch zu erfassen.
Auch wenn die Bedingungen schlecht waren, es hat sich gelohnt. Zwei große (relativ) Fleckengruppen waren zu sehen.

Sonne_1__16_02_2011_k.jpg





Sonne_2__16_02_2011_k.jpg





Noch eine interessante Stelle am Rand:

Sonne_3__16_02_2011_k.jpg





So richtig scharf ist zwar noch was anders, vielleicht sind das nächste Mal die Bedingungen besser.

C8N (1000 mm Brennweite, 20 cm Öffnung), SPC900NC, Bader Sonnenfilterfolie (dadurch Aufnahmen im Weißlicht)

Re: Sonne am 16.02.2011 (WL)

BeitragVerfasst: 19:14
von Kranich
Bei uns war mal wieder nur eine Nebelsuppe zu sehen.

Schöne Bilder von der (relativ) großen Sonnenaktivität die doch zur Zeit stattfindet. Bis bei uns die Sonne wieder zu sehen ist dürften die Flecken wieder weg sein. Murphys Law.

Re: Sonne am 16.02.2011 (WL)

BeitragVerfasst: 19:20
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

ich kann die Sonne zwar sehen, aber nur für zirka eine Stunde am Nachmittag scheint sie unbehelligt zwischen Ästen durch. Es wird Zeit, dass ihre Bahn wieder höher wird. Das meinen auch alle Schneeglöckchen bei mir im Garten. Sie sind zwar alle schon aufgegangen, aber die Blüten bleiben einfach zu.

Re: Sonne am 16.02.2011 (WL)

BeitragVerfasst: 02:03
von frog
Hallo Hans Ulrich,
für mich sind diese Sternenbilder (Sonne ist doch ein Stern, sonst korrigiere mich bitte) immer wieder faszinierend.
Übrigens wegen der Schneeglöckchen mach dir mal keine Sorgen, die sorgen selbst für Wärme, daß sie nicht erfrieren und wissen ganz genau, wann sie aufgehen sollten.
Gruß, Thomas

Re: Sonne am 16.02.2011 (WL)

BeitragVerfasst: 09:35
von Hans_Ulrich
Hallo Thomas,

Sonne ist doch ein Stern, sonst korrigiere mich bitte


Die Sonne ist ein Stern, nur im Gegensatz zu den anderen ist sie sehr dicht (8 Lichtminuten zu vielen Lichtjahren).

Heute ist es aber schon wieder vorbei mit der Sonne. Total trüber Himmel . . .

Sonne am 22.02.2011 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 11:14
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

obwohl es an den Fingern zwickte (-6 Grad und Wind) habe ich noch mal die Gelegenheit genutzt, die zum Zeitpunkt aktuelle Fleckengruppe kurz vor dem Verschwinden abzulichten. Leider habe ich immer nur am Nachmittag knapp eine Stunde Zeit, dann sind wieder Äste vor der Sonne.

Sonne_01__22_02_2011.jpg




Was aber noch interessanter war, Protuberanzen gab es reichlich:

Sonne_02__22_02_2011.jpg




Sonne_03__22_02_2011.jpg





Re: Sonne am 22.02.2011 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 18:47
von Gismo**
Hallo Hans Ulrich,

wieder mal tolle Bilder von dir. Ist immer wieder mal Interessant sowas zu sehen.

Gruß
Johann

Re: Sonne am 22.02.2011 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 18:55
von Kranich
Schick schick! Das erste finde ich total klasse. Leider hab ich die Fleckengruppe nicht gesehen da ich entweder Geld fürs Hobby verdienen war oder Wolken am Himmel. Die Gruppe hat auf jeden Fall für die höchste Aktivität seit langer Zeit gesorgt.
Ich habe gerade aufgebaut und lasse das C9 noch 2-3 Stündchen auskühlen und hoffe auf meinen allerersten Saturn heute Nacht. Hoffentlich klappts.

Re: Sonne am 22.02.2011 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 10:46
von dejavu7
Solche Motive faszinieren mich auch immer wieder, zumal ich mich selbst noch nicht mal "an den Mond" herangemacht habe. ;)

Saturn am 26.02.2011

BeitragVerfasst: 12:36
von Kranich
Letzte Nacht hab ich meinen ersten Saturn fotografiert. hoch_leben_1
Das Wetter war Top. Gegen 18:00 Uhr hab ich das C9.25 zum Auskühlen aufgebaut. Saturn ging am 25. Februar um 21:15 Uhr auf also blieb mir sehr viel Zeit dafür das Schmidt-Cassegrain Teleskop richtig auskühlen zu lassen. Da ich keinen freien Blick nach Osten habe musste ich mich sowieso noch bis 0:30 Uhr gedulden. Dann aber war es soweit. Langsam kam das Sternbild der Jungfrau hinter den letzten Häuser zum vorschein. Spica der hellste Stern des Sternbildes hatte nördlich davon einen kleinen rötlichen Begleiter. Das war das Objekt der Begierde dieser Nacht. Das Teleskop in die passende Richtung geschwenkt und mit dem kleinen 70/420 Refraktor Saturn gesucht. Schon bei einer Vergrößerung des 17,5 fachen war der erste Anblick des Planeten mit seinem Ringsystem überwältigend. Allerdings konnte der "Herr der Ringe" erst mit 250 facher Vergrößerung am super kolimierten C9 seinem Namen alle Ehre machen. Vergrößerungen bis zu 300 fach haben das Bild dann jedoch wieder verschlechtert. Die Cassini Teilung ließ sich aber bereits mit 250 facher Vergrößerung gut erkennen.

Nach dem visuellen Beobachten wollte ich dann auch noch ein paar Fotos aufnehmen. Also schnell noch Netbook und Webcam am C9 angeschlossen und ein paar Videos gedreht. Um 3:00 Uhr bin ich dann zufrieden ins Bett gefallen.
Saturn_1280.jpg





Re: Sonne am 22.02.2011 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 14:46
von Hans_Ulrich
Hallo allerseits,

@ Hardy

Ich hatte es nicht nochmal explizit erwähnt, solche Bilder nur mit der entsprechenden Ausrüstung. Ansonsten Kamera defekt und nach dem zweiten Versuch visuell etwas zu sehen, wird es sehr dunkel . . .

@ Steffen,

Leider hab ich die Fleckengruppe nicht gesehen


Die nächste Gruppe schiebt sich gerade über den Rand. Heute ist hier ein blauer Himmel, aber ich habe keine Zeit (Besuch im Anmarsch). Nächste Woche soll sich eventuell eine Hochdruckbrücke bilden. Fall dann kein Hochnebel kommt, gibt es noch mal gute Bedingungen.

Re: Saturn am 26.02.2011

BeitragVerfasst: 14:52
von Hans_Ulrich
Hallo Steffen,

mit der Cassini Teilung ist das so eine Sache für sich Wenn man sie visuell sieht, heißt das lange noch nicht, dass man sie auch auf dem Bild sieht. Das ist eine Erfahrung, die ich schon des öfters gemacht habe. Aber der Ring wird sich ja in den nächsten Jahren noch weiter öffnen. Dann wird die Sache einfacher. Auf der rechten Seite kann man sie ja schon ahnen.

Re: Sonne am 22.02.2011 (H-Alpha)

BeitragVerfasst: 14:59
von dejavu7
Hans_Ulrich hat geschrieben:Hallo allerseits,

@ Hardy

Ich hatte es nicht nochmal explizit erwähnt, solche Bilder nur mit der entsprechenden Ausrüstung. Ansonsten Kamera defekt und nach dem zweiten Versuch visuell etwas zu sehen, wird es sehr dunkel . . .



Danke Hans-Ulrich, ich habe mir das schon gedacht., sonst mag der Sensor nachher nicht mehr.

Re: Saturn am 26.02.2011

BeitragVerfasst: 14:59
von Kranich
Hans_Ulrich hat geschrieben:Hallo Steffen,

mit der Cassini Teilung ist das so eine Sache für sich Wenn man sie visuell sieht, heißt das lange noch nicht, dass man sie auch auf dem Bild sieht. Das ist eine Erfahrung, die ich schon des öfters gemacht habe. Aber der Ring wird sich ja in den nächsten Jahren noch weiter öffnen. Dann wird die Sache einfacher. Auf der rechten Seite kann man sie ja schon ahnen.


Leider hab ich nur mit 2.350mm Brennweite gearbeitet. In der FC gibts gerade ein paar nützliche Infos zu meinem Bild die ich dann in der nächsten klaren Nacht (die hoffentlich auch wärmer ist) umzusetzen versuche. Ich finde das die Cassini Teilung auf beiden Seiten recht gut angedeutet ist für die "geringe" Brennweite. Wenn ich endlich die Baader CaF² Barlow gebändigt habe hoffe ich auf bessere Bilder.

Re: Saturn am 26.02.2011

BeitragVerfasst: 18:47
von Towanda
Hallo Steffen!

Ich hatte selbst einmal die Gelegenheit den Saturn "in echt" zu bewundern
und werde dieses erhebende Gefühl niemals wieder vergessen.
Das Foto ist klasse und deine Mühe bewundere ich, aber ich finde
gerade in diesem Fall ist es nichts gegen das echte eigene augenblickliche
Erlebnis.
Schön, das Du mich durch das Foto noch mal daran erinnert hast!

DA_123

Vielste Grüße und noch ganz viel Freude mit dem "Sternegucken"
Iris

Re: Saturn am 26.02.2011

BeitragVerfasst: 20:12
von Kranich
Hallo Iris,

ja das Gefühl kann ich nachvollziehen. Saturn ist schon ein besonderer Planet mit seinem Ringsystem. Ich fand Jupiter ja schon sehr genial mit seinen Wolkenbändern aber Saturn (auch wenn er im Vergleich sehr viel kleiner ist) bietet ein überwältigenden Anblick. Man muss sich mal mit der Distanz zum Planeten auseinandersetzen. Saturn ist mehr als 1.380 Millionen Kilometer von uns entfernt. Das reflektierte Licht braucht 75-80 Minuten bis es uns erreicht. Das man das noch auf dem Sensor einer Kamera festhalten kann ist schon sensationell. In den kommenden Nächten werde ich ein wenig an der Bildqualität feilen.

Viele Grüße Steffen