Seite 1 von 1

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 09:27
von speedy
Hallo zusammen,

diesmal würde ich gerne eure Hilfe vor dem Fotografieren in Anspruch nehmen.
Ich will demnächst mal in Augsburg die Moritzkirche fotografieren.
Hier mal ein paar Bilder, damit ihr sie euch vorstellen könnt: https://www.detail.de/artikel/meditatio ... urg-10491/

Welche Tipps könnt ihr mir geben?

Gruß
Anja

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 11:02
von George
Hallo Anja,

sieht nach einem sehr lohnendem Motiv aus.

Die erste Frage, die Du kären solltest: Darf ich dort überhaupt fotografieren? Und wenn ja, wann und mit welchen Mitteln (Stativ, Blitz)? Ich würde an Deiner Stelle dort vorher anrufen, um das zu klären. Vielleicht ist das Fotografieren im Rahmen der angebotenen Führungen möglich.

Zur Technik: Kirchen sind in der Regel groß und eher dunkel. Diese Kirche ist sehr hell gestrichen, dennoch würde ich dringend zu einem Stativ raten (wenn das erlaubt ist). Beim Arbeiten mit Stativ ISO runter, eventuell vorhandenen Verwacklungsschutz ausschalten. Spiegelvorauslösung einschalten, falls vorhanden einen Fernauslöser verwenden, ansonsten mit Zwitverzögerung auslösen. Blende schließen (große Blendenzahl) für eine große Schärfentiefe.

Beim Objektiv würde ich zu Weitwinkel raten, um die Größe auch einfangen zu können. Du musst dann allerdings aufgrund perspektivischer Verzerrungen mit stürzenden Linien rechnen, die Du nachträglich per Software korrigieren kannst. Dabei ist wichtig, dass Du für die Korrekturen ein wenig Platz um das Motiv lässt.

Die Kamera sorgfältig ausrichten und anhand der Hilfslinien im Sucher kontrollieren, dass Alles schön parallel ist. Kann man zwar auch nachträglich korrigieren, muss aber nicht sein

Häufig gibt es durch den Lichteinfall der Krichenfenster starke Kontraste, die den Sensor einer Digitalkamera überfordern. Das mekst Du daran, dass auf dem Kamera Display überbelichtete Stellen aufblitzen und/oder völlig schwarze Flächen erscheinen. In dem Fall eine Belichtungsreihe anfertigen. Du machst also mehrere Bilder vom selben Motiv, wobei bei jedem Bild eine andere Belichtungskorrektur gewählt wird, z. B. -1,0/0,7/-0,3/0/+0,3/+0,7/+1,0). Du korrigierst solange nach unten, bis Du auf de Display keine überbelichteten Stellen mehr siehst. Danach korrigierst Du solange nach oben, bis es keine völlig schwarzen Stellen mehr gibt. Mit einer geeigneten Software kannst Du aus den diesen Bildern eine einzige HDR-Aufnahme erstellen, die dann perfekt belichtet ist.

Ansonsten könnte ich mir bei dieser Kirche auch Schwarz-Weiss Aufnahmen gut vorstellen, aber das kannst Du bei der Nachbearbeitung entscheiden.

Viel Erfolg!

Jörg

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 11:40
von cs+1507
Hallo Anja,

zusätzlich zu dem was Jörg geschrieben hat ...
ein möglichst heller aber auf keinen Fall ein sonniger Tag, ohne Stativ ( Blende ab 6 ) mehr als problematisch, evtl. HDR versuchen...

Viele Grüße

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 13:16
von speedy
Danke erst einmal für eure Tipps.
Ich war einmal in der Kirche, damals leider ohne Kamera. Da habe ich mir damals geschworen, dass ich auf jeden Fall nochmals mit Kamera dorthin will.

Ob ich in der Kirche fotografieren darf, werde ich morgen nachfragen.

Beim Objektiv bin ich mir noch nicht sicher.
Tamron 10-20 3.5 oder Nikon 16-85? frage_111

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 14:20
von cs+1507
wenn ich mir die Bilder anschaue, ist 16-85 optimaler, das 10-20 kann man sicherheitshalber mitnehmen..

Viele Grüße

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 14:29
von George
Hallo,

du hast doch eine Crop-Kamera, da muss Du die Brennweiten mit 1,5 multiplizieren. Insofern erscheint mir 10-20 sinnvoll, aber mitnehmen würde ich beide.

Viele Grüße...Jörg

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 11:32
von speedy
Zwei Antworten - zwei Meinungen -> also packe ich beide ein ;)

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 16:55
von George
speedy hat geschrieben:also packe ich beide ein ;)


Das würde ich sowieso immer machen, zumindest wenn Du keine 1000er Brennweiten schleppen musst :-)

Viele Grüße...Jörg

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 10:22
von nebels_hund_sky
Hallo Anja,

Du hast schon sehr viele wichtige Tipps erhalten, um diese wirklich außergewöhnliche Kirche zu fotografieren.

Auf jeden Fall hier die ISO-Automatik ausschalten und ein Stativ verwenden. Nur so (mit Stativ) bekommst Du auch gerade ausgerichtete Fotos und nimmst Dir mehr Zeit für die Bildgestaltung.
Und wie Christian schon schrieb, sollte keine Sonne scheinen - einer heller Tag wäre super, um das Weiß der Kirche zum Strahlen zu bringen.

Ich habe gerade vor ein paar Wochen eine Kirche fotografiert und zeige mal ein paar Fotos anbei. Bilder sind noch nicht fertig bearbeitet, lediglich aus dem RAW entwickelt. So siehst Du auch, welche Zeiten bei einer korrekten Belichtung nötig sind. Stativ ist also unbedingt notwendig. Ach ja, ich habe mein Sigma 17-70 mm genommen - hat mir von der Brennweite vollkommen ausgereicht. Ich hatte allerdings kein perfektes Licht, sondern extremes Seitenlicht der Sonne durch die Fenster. Da mir aber extra die Kirche aufgeschlossen wurde, konnte ich keinen anderen Termin wählen. Das konnte ich bei der RAW-Entwicklung zum Teil etwas beseitigen. Leider habe ich - aufgrund von Zeitmangel - keine Belichtungsreihe für eine HDR-Bearbeitung fotografieren können.

DSC_0827_ps11.JPG
Hier sieht man die überbelichteten Stellen gut an der linken Säule mit Kerze - auf dem JPG war alles ausgefressen.
Hier sieht man die überbelichteten Stellen gut an der linken Säule mit Kerze - auf dem JPG war alles ausgefressen.

Exif-Daten
Brennweite: 32 mm (48 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/1.25 Sek
Blende: F/9
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D5200
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -4/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont




DSC_0852_ps11.JPG
Den Schatten links oben werde ich noch wegretuschieren und die Mäntel der Figuren links etwas abdunkeln, da die Bilder veröffentlicht werden sollen.
Den Schatten links oben werde ich noch wegretuschieren und die Mäntel der Figuren links etwas abdunkeln, da die Bilder veröffentlicht werden sollen.

Exif-Daten
Brennweite: 24 mm (36 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 3 Sek
Blende: F/9
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D5200
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 6/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont




DSC_0839_ps11.JPG
Exif-Daten
Brennweite: 34 mm (51 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 2 Sek
Blende: F/9
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D5200
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont






Waren ja gerade für ein paar Tage in der Nähe von Augsburg - schade, hätte ich die Kirche eher gekannt, wären wir sicherlich mal hingefahren.

Da hast Du Dir ja wirklich eine große und interessante Aufgabe vorgenommen - drück die Daumen, dass alles klappt.

Viele Grüße und viel Glück, dass Du die Genehmigung bekommst.

Brigitte

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 11:17
von speedy
Hallo Brigitte,

danke für die Bilder. Da werde ich mir die Werte einfach mitnehmen und dann schauen, wie es bei mir wird.

Bis jetzt habe ich noch keine Antwort auf meine Mail bekommen.

Gruß
Anja

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 13:18
von KurierderKönigin
Hallo Anja

Meine Empfehlung. Stativ und alle Objektive mitnehmen. Tele für schöne Details In der Kirche mußt Du ja keine weiten Wege gehen. Um das bestmögliche Resultat zu erzielen unbedingt Belichtungsreihen machen. Manuell die hellsten und die dunkelsten Stellen mit Spotmessung messen. Ob Du dann daraus HDR machst oder die Fotos überblendest kannst Du am PC entscheiden. ISO so weit wie möglich runter. Crop Objektive erreichen üblicherweise bei Blende 8 oder 11 die besten Resultate in Sachen Bildqualität. Bei Vollformat ist dies in der Regel schon bei 5,6 oder noch weniger der Fall.

Servus Rüdiger

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 13:34
von nebels_hund_sky
Hallo Anja,

speedy hat geschrieben:Da werde ich mir die Werte einfach mitnehmen und dann schauen, wie es bei mir wird.


Bei Dir gibt es sicherlich andere Werte. Die Kirche ist sehr hell und erscheint auf den Bildern recht groß. Mit meinen Werten musst Du Dich da nicht belasten.

Mein Tipp (wie Jörg schon geschrieben):
ISO-Automatik auf AUS
Spiegelvorauslösung auf EIN
Mittenbetonte Messung wählen
ISO auf 100 bzw. bei der Nikon auf 200
Modus A - Zeitautomatik und Blende auf mindestens 9 einstellen (Kamera wählt dann die passende Zeit)
Selbstauslöser wählen (wenn Du keinen Fernauslöser hast, da tuen es die ganz billigen mit Kabel auch; nervig ist, dass Du für jedes Bild -außer Belichtungsreihe den Selbstauslöser wählen musst)

Erste Aufnahmen anschauen - wenn diese viele überbelichtete Stellen anzeigen oder auch zu dunkel erscheinen (Histogramm) - evtl. Belichtungskorrektur (Wert musst Du austesten)
Positiver Wert = Bilder werden heller
Negativer Wert = Bilder werden dunkler

Natürlich kannst Du auch eine Belichtungsreihe - wie Jörg schon geschrieben hast - als Grundlage für ein HDR-Bild fotografieren oder das passende Bild wählen.

Viel Erfolg
und viele Grüße
Brigitte

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 20:22
von speedy
Ich probiers einfach aus.

Inzwischen habe ich auch eine Antwort bekommen.
Fotos für den privaten Zweck dürfen ohne Stativ gemacht werden. Für die kommerzielle Nutzung und Veröffentlichung müsste ich einen Vertrag eingehen.

Gruß
Anja

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 08:30
von nebels_hund_sky
Hallo Anja,

speedy hat geschrieben:Fotos für den privaten Zweck dürfen ohne Stativ gemacht werden.


das ist natürlich blöd. seufz_1

Mein Vorschlag wäre nun doch:

ISO-Automatik auf 800
Modus M - wähle Blende und Zeit (die Du noch halten kannst)
Warum Modus M - weil die Kamera dann die Zeit wählt, die Du hier gewählt hast und nicht die Zeit der ISO-Automatik. Die ISO-Automatik wählt den passenden ISO-Wert.
Sollte der ISO-Wert für eine optimale Belichtung nicht reichen, so bekommst Du eine Warnung und kannst evtl. nachregeln mit Zeit oder ISO. Dann brauchst Du natürlich keine Spiegelvorauslösung und den Selbstauslöser.

Alternativ wäre natürlich ein Bohnensäckchen oder Kräuterkissen zur Stabilisierung der Kamera und zum Auflegen auf z.B. Rückenlehne der Sitzbänke oder wenn die Kirche nicht so bevölkert ist auf den Boden, dann kannst Du auch mit längeren Zeiten fotografieren und verfährst wie oben vorgeschlagen.

Wie Du an meinen Bilder ersehen kannst, habe ich fast ausschließlich in der kleinen Kirche mit BW um die 30 fotografiert. Du hast doch den schönen kleinen und leichten Lichtriesen Nikon 35mm, F1,8. Das Objektiv kannst Du auch in der relativ großen Kirche einsetzen. Das Objektiv ist schön hell und dann gewinnst Du wieder Zeit, das müsste ja schon bei Blende 5,6 eine schöne Tiefenschärfe erreichen (kannst Du ja vorher mal testen). Auch das UWW 10-20 ist ja auch schon bei einer Blende von 5,6 scharf (auch testen) und auch schön leicht, um es auch bei längeren Zeiten noch zu halten. Aber mit der Zeit nicht zu weit runter, lieber etwas weniger Tiefenschärfe, aber dafür verwacklungsfreie Aufnahmen.

Im übrigen kennst Du für das Handy die APP DOFMaster zur Errechnung der Tiefenschärfe und hyperfokalen Distanz. Du gibst hier die Kamera, Objektiv, Blende und Fokus ein (siehe Bild). Die App zeigt Dir den Bereich der Tiefenschärfe an. So kannst Du auch die Entfernung manuell einstellen. Klappt gut. Probiers mal aus.

Foto.PNG
Hier z.B. bei Blende 8 der Bereich von 4,34 bis unendlich.
Hier z.B. bei Blende 8 der Bereich von 4,34 bis unendlich.





Foto-1.PNG
Im Vergleich dazu mit Blende 5,6
Im Vergleich dazu mit Blende 5,6





Ich hoffe, meine Vorschläge können Dir weiterhelfen. daumen_druecken
Wenn Du Fragen haben solltest, dann einfach fragen.

Viele Grüße
Brigitte

PS: Da bin ich wohl zu einem falschen Zeitpunkt ins Allgäu gefahren, wir hätten uns schön in der Kirche zum gemeinsamen Fotografieren treffen können.

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 19:15
von cs+1507
speedy hat geschrieben:Ich probiers einfach aus.

Inzwischen habe ich auch eine Antwort bekommen.
Fotos für den privaten Zweck dürfen ohne Stativ gemacht werden.

Gruß
Anja


Hallo Anja,

bitte lieber vollständig klären... Ist ein Posting in einem Forum noch privat, oder ist diese Veröffentlichung schon kommerziell......

Auch wenn ein Stativ ungerne gesehen wird... vielleicht, wenn man den richtigen Zeitpunkt erwischt ....
Und für die Zukunft nicht vergessen, bei Stativaufnahmen immer den ( IS ) Bildstabilisator ausschalten ....

Viele Grüße

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 06:20
von speedy
Die App kannte ich noch nicht. Werde ich mir heute abend mal anschauen.

Ja das mit dem Zeigen im Forum hab ich nochmal angefragt. Ich hoffe, dass es nicht kommerziell ist, da ich ja eure Expertenmeinung gerne hätte.

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 07:26
von George
Hallo Anja,

erfahrungsgemäß wird das Zeigen von Fotos n unserem Forum nicht als kommerzielle Nutzung angesehen, aber mit einer Nachfrage bist Du auf der sicheren Seite.
Bei meinem Urlaub in der sächsischen Schweit gab es in vielen Kirchen eine ganz vernünftige Lösung: Man zahlte ein paar Euro für eine Fotografieerlaubnis und damit war die Sache erledigt.
Hier ist ein Bild, das so entstanden ist:
Pirna_Kirche-24_HDR_1-453.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 50 mm (50 mm KB-äquivalente Brennweite)
Blende: F/11
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





Das ist so ein HDR Bild, das aus einer Belichtungsreihe entstanden ist. Ohne Stativ wäre das nicht möglich gewesen.

Viele Grüße...Jörg

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 17:38
von champerlaine
Hallo Anja,
Brigitte hat dir ja ausführlich geschrieben, worauf zu achten ist.Alle Achtung. Habe ich auch gleich dazu gelernt.
Liebe Grüsse von Christa

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 20:41
von harald13114
Hallo Anja,

vermutlich kommst du in der Moritzkirche auch ohne Stativ gut zurecht. Schau dir mal bei view.stern.de einige sehr schöne Beispielbilder an. Hier liegen die Werte bei 1/30 bis 1/125 Sekunden und das bei ISO von maximal 500 und bis zur Blende 6,7

Eine andere Alternative für das möglichst verlustfreie Entfernen von Bildrauschen ist die Statistik-Funktion in Photoshop. Leider ist mir nicht bekannt, ob andere Programme diese Funktion für Bildstapel kennen. Hier ein beschreibender Auszug aus dem Handbuch für Photoshop:

"Ein Bildstapel vereinigt eine Gruppe von Bildern mit einem ähnlichen Referenz-Frame, jedoch Set-übergreifenden Unterschieden in Qualität und Inhalt. Wenn die Bilder in einem Stapel vereint sind, können Sie diese Bilder verarbeiten und eine zusammengesetzte Ansicht generieren, in der unerwünschte Inhalte oder Rauschen eliminiert sind.

Sie können Bildstapel verwenden, um die Bilder auf verschiedenste Weise zu optimieren:

Zur Verringerung des Bildrauschens und der Verzerrungen bei forensischen, medizinischen oder astrofotografischen Bildern.

Zur Entfernung von unerwünschten oder zufällig vorhandenen Objekten aus einer Reihe Standfotos oder aus einer Reihe von Video-Frames. Wenn beispielsweise eine durch das Bild laufende Person oder ein Fahrzeug, das vor dem Hauptobjekt vorbeifährt, entfernt werden soll."


Der Trick ist, dass sich bei einer Serie von Einzelbildern das Rauschen auf allen Bildern unterscheidet, das Motiv aber unverändert bleibt. Die Unterschiede werden herausgerechnet und das rauschfreie Motiv bleibt.
Ich füge zwei Bilder bei, die ich bei schlechten Lichtverhältnissen in einem Kaufhaus und bei miserablen Lichtverhältnissen in einer Kirche in der letzten Woche "geschossen" habe, um diese Statistik-Funktion zu testen. Jedes Bild besteht aus 10 (Kaufhaus) und 20 (Kirche) Einzelfotos. Alle wurden "aus der Hand" fotografiert. Die genannte Funktion hat bei dem Kaufhaus auch den Vorteil, dass sich bewegende Personen aus dem Bild herausgerechnet wurden. Das verringert, gerade bei kommerziellen Fotos, die Bildbearbeitung deutlich.

Die Anwendung der Funktion ist einfach und ist im Handbuch beschrieben. Es gibt auch eingängige Videoanleitungen bei YouTube.

Gruß

Harald



Unbenannt2.jpg
Bernsteinaltar


1/30 Sek. bei f5.0
52mm
ISO 2000




Unbenannt1.jpg
Kaufhaus


1/100 Sek. bei f3.5
24mm
ISO 1600

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 14:02
von speedy
Wow sehr viele Informationen. Vielen Dank euch allen.

Das mit dem im Forum zeigen wird schwierig, da der zuständige Verwalter seine Bedenken hat.

Kirche fotografieren

BeitragVerfasst: 15:51
von nebels_hund_sky
Hallo Anja,

George hat geschrieben:erfahrungsgemäß wird das Zeigen von Fotos n unserem Forum nicht als kommerzielle Nutzung angesehen


So sehe ich das auch, bei einer Veröffentlichung in view.stern - wie von Harald angemerkt - sind diese Bedingungen nicht erfüllt, da diese Bilder sogar in Facebook verlinkt werden können. gruebel_1

Danke Harald für Deinen interessanten Tipp. DA_123
In Lightroom kann ich wohl die Gesamtbelichtungen abgleichen“ - mit dem Tastaturkürzel „STRG + ALT+ Umschalt + M„, allerdings wirkt sich das nicht auf das Entrauschen eines Bilderstapels aus - schade. Dieses Modul ist ganz versteckt in den Tiefen der Menüs von Lightroom zu finden - Modul Bibliothek ---- Foto, Entwicklungseinstellungen, Gesamtbelichtungen angleichen.

Viele Grüße
Brigitte