Seite 1 von 1

Eine Frage der Perspektive

BeitragVerfasst: 00:08
von KurierderKönigin
Hallo zusammen,

gern möchte ich Euch diesen schönen Sonnenuntergang in der näche von Kaarst zeigen. Die Pfütze ist nur ca. 1m breit und vielleicht 3m - 4m lang. Duch die Kameraposition nur wenige Zentimeter über der Wasseroberfläche wirkt sie doch gleich viel gößer. Ich habe die Mittelsäule umgekehrt, nach unten, montiert und an den Kugelkopf die "Intellishot-Einstellschlitten" von "Traumflieger" montiert. Damit werden solche Aufnahmepositionen sehr leicht. Das Teil ist völlig genial und ich kann es wirklich jedem empfehlen der mit Stativ und/oder im Makrobereich unterwegs ist. Ich freue mich auch über Eure Meinung zu dem Bild und sage

Allseits gute Nacht.

Rüdiger

Nikon_0666-1.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 24 mm (24 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/50 Sek
Blende: F/5.6
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: NIKON D750
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -12/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





Eine Frage der Perspektive

BeitragVerfasst: 09:21
von George
Hallo Rüdiger,
was man aus einer Pfütze Alles machen kann. gib_mir_fuenf
Die Aufnahmeposition ist klasse und die Farben sind einfach wunderbar. In Kombination mit der ins Bild hineinführenden Linienführung und der Spieglung ein sehr stimmungsvolles Bild. Zwei Verbesserungsvorschläge hätte ich:
  • Das Bild scheint nach rechts zu kippen, was an dem größten Windrad deutlich wird.
  • Ich hätte am unteren Bildrand etwas abgeschnitten. Dort sind die Farben nicht so schön und man hätte dann die Möglichkeit, die Diagonalen genau aus der Bildecke kommen zu lassen. Das würde die "Sogwirkung" verstärken.

Viele Grüße...Jörg

Eine Frage der Perspektive

BeitragVerfasst: 12:06
von KurierderKönigin
Hallo Jörg,

danke für Deinen hilfreichen Kommentar, Gut beobachtet, daß Ausrichten habe ich vergessen und werde es nachholen. Das dunkle Wasser im Vordergrund finde ich passend und schön und durch die linke Unschärfe entsteht doch auch eine zusätzliche Tiefenwirkung. Wenn ich das Bild jetzt so beschneiden würde, das die Außenkanten der Pfütze in den Ecken auslaufen, dann wäre doch kaum noch was übrig (Screenshot). Gerade die in die Ecken auslaufenden Linien wirken so offensichtlich "konstruiert" um die entsprechenden Wirkung zu erzielen, daß ich dies kritisch sehe, auch wenn die Wirkung natürlich sehr stark ist.

Ich habe Dir auch noch eine Hochkantversion beigefügt, diesmal auch ausgerichtet.

Servus Rüdiger

zugeschnitten.jpg






Nik_0677-1.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 16 mm (16 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/20 Sek
Blende: F/5.6
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: NIKON D750
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment





Eine Frage der Perspektive

BeitragVerfasst: 17:46
von halei
Hallo Rüdiger,

die gewählte Aufnahmeposition mit diesen herrlichen Farben dazu lässt, zumindest bei mir, keine Wünsche mehr offen.
In dem vorliegenden Fall finde ich die Wirkung im Hochformat noch intensiver, zudem die oben erwähnten Aussenkanten nicht mehr sichtbar sind doppel_daumen .

Gruß Hans

Eine Frage der Perspektive

BeitragVerfasst: 17:55
von George
Hallo Rüdiger,

Hochkant gefällt mir noch besser, beim dunklen Wasser kommen wir nicht zusammen, aber das muss ja auch nicht immer sein :-)
Hochkant.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 16 mm (16 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/20 Sek
Blende: F/5.6
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: NIKON D750
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Viele Grüße....Jörg