Seite 1 von 1

Ein Baum mal anders

BeitragVerfasst: 09:21
von Reddy
div.26_27042018 125.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 50 mm
Belichtungszeit: 1/1000 Sek
Blende: F/3.2
ISO-Empfindlichkeit: 1600
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 500D
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont






Ein experimentelles Bild.

War einige Tage nach dem Kauf der Kamera.


Was fällt euch sonst auf ?
Wie findet ihr es generell ?

Ein Baum mal anders

BeitragVerfasst: 09:59
von George
Hallo Dirk,

zunächst mal eine technische Anmerkung: Du hast mit ISO 1600 forografiert, das ist relativ hoch und führt zu Qualitätsverlusten. Du hättest auch diese hohe Empfindlichkeit gar nicht benötigt, wenn man sich die Belichtungszeit von 1/1000 Sekunde anschaut. Solche Makroaufnahmen sollte man vorzugsweise mit einem Stativ machen, dann spielt die Belichtungszeit keine Rolle.

Zum Bild selbst: Eine gute Bildidee, ein altbekanntes Motiv mal anders abzulichten. Durch die äußerst geringe Schärfentiefe infolge der offenen Blende versinken Vorder- und Hintergrund in Unschärfe und es entsteht dadurch ein Eindruck von Tiefe. Ob der Effekt so extrem sein muss wie in Deinem Bild, ist Geschmackssache.

Bei solchen Bildern kommt es darauf an, dass der Schärfepunkt genau an der richtigen Stelle sitzt. Da hätte sich aus meiner Sicht diese kleine Erhebung angeboten, die auch ungefähr im goldenen Schnitt liegt. Dieser Punkt ist aber nicht scharf, die Schärfe scheint eher etwas weiter hinten zu liegen. Insofern fehlt mir ein markanter Punkt, an dem das Auge hängenbleibt.

Weiterhin ist mir persönlich das Bild zu rotstichig. War das im Original auch so und oder gibt es ein Problem mit dem Weißabgleich?

Viele Grüße....Jörg

Ein Baum mal anders

BeitragVerfasst: 10:02
von Reddy
George hat geschrieben:Hallo Dirk,

zunächst mal eine technische Anmerkung: Du hast mit ISO 1600 forografiert, das ist relativ hoch und führt zu Qualitätsverlusten. Du hättest auch diese hohe Empfindlichkeit gar nicht benötigt, wenn man sich die Belichtungszeit von 1/1000 Sekunde anschaut. Solche Makroaufnahmen sollte man vorzugsweise mit einem Stativ machen, dann spielt die Belichtungszeit keine Rolle.

Zum Bild selbst: Eine gute Bildidee, ein altbekanntes Motiv mal anders abzulichten. Durch die äußerst geringe Schärfentiefe infolge der offenen Blende versinken Vorder- und Hintergrund in Unschärfe und es entsteht dadurch ein Eindruck von Tiefe. Ob der Effekt so extrem sein muss wie in Deinem Bild, ist Geschmackssache.

Bei solchen Bildern kommt es darauf an, dass der Schärfepunkt genau an der richtigen Stelle sitzt. Da hätte sich aus meiner Sicht diese kleine Erhebung angeboten, die auch ungefähr im goldenen Schnitt liegt. Dieser Punkt ist aber nicht scharf, die Schärfe scheint eher etwas weiter hinten zu liegen. Insofern fehlt mir ein markanter Punkt, an dem das Auge hängenbleibt.

Weiterhin ist mir persönlich das Bild zu rotstichig. War das im Original auch so und oder gibt es ein Problem mit dem Weißabgleich?

Viele Grüße....Jörg


Danke Jörg.
Ja mit der ISO steh ich teilweise auf Kriegsfuß.....bin am lernen.

Ich denke das rotstichige kommt von der Nachbearbeitung.
Auch hier muss ich noch einiges lernen was mir durch die Meinungen hier ja auch erleichtert wird :-)

Auch die Sache mit dem Ankerpunkt sind genau solche Dinge die ich mir hier erhofft habe

Ein Baum mal anders

BeitragVerfasst: 10:19
von Andre
Hallo Dirk,

Jörg hatte ja alles schon gesagt, was wichtig ist. Daher kann ich eigentlich nur sagen, das Bild ist auch aus meiner Sicht interessant.
Es zeigt einen Baum mal ganz nah, so wie man ihn nicht so oft sieht.

Liebe Grüße
Andre

Ein Baum mal anders

BeitragVerfasst: 16:38
von bilderjan
Hallo Dirk,
Baumrinde und ihre Struktur ist durchaus reizvoll. Du hast auch schon einen guten Ansatz.
Die Nachbearbeitung ins rötliche ist allerdings etwas zuviel, da es unnatürlich wirkt.
Wie Jörg schon schrieb kommt es bei solchen Aufnahmen auf den Bidlausschnitt und den Schärfepunkt an. Du hast die Schärfe in die Mitte gelegt, was Dir die Kamera standardmässig vorgibt. Versuch mal den Fokuspunkt so anzuwählen, dass er ungefähr im Goldenen Schnitt liegt. Dadurch ist der Fokus dezentriert und wirkt meistens um einiges interessanter.