Seite 1 von 1

Die alten Objektive

BeitragVerfasst: 19:19
von cs+1507
sind sehr preiswert und sehr gut.
Um Objekte freizustellen braucht man keine teuren Objektive, hier wurde diese Aufnahme mit dem manuellen Olympus Zuiko Auto-S 50mm/1.4 Serien-Nr. 1125xxx, letztes Produktionsjahr 1984, abgeblendet auf 2.
Dazu 8 Lamellen. ( Kostet um 150 Euro , aber sehr schwer zu bekommen, niemand will es verkaufen - SNr wichtig )
Sehr gut sind auch Yashinon DS-M 50/1.4 und Rokkor 58mm/1.4. Beide unter 100 Euro.
Längere Brennweite : 100mm - Orestor Zebra mit 14 Lamellen ( 160 Euro ) bzw. Orestor 135mm ......


IMG_7613.jpg
Exif-Daten
Belichtungszeit: 1/1250 Sek
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 70D
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Mittenbetont






Viele Grüße

Die alten Objektive

BeitragVerfasst: 16:32
von Easyhasi
Ja, so ältere Objektive haben ihren eigenen Reiz.
Ich habe auch noch ein solches Schätzchen in Betrieb.
Das smc Pentax A 50mm 1:1,4 sieht nur schon niedlich aus an der grossen, schweren Pentax K-1, liefert aber schöne Bilder.
Beispiele folgen demnächst ;-)

Die alten Objektive

BeitragVerfasst: 18:41
von cs+1507
Es ist auf jeden Fall anders, ich benutze manuelle Schärfestellung sehr oft , sie erlaubt mir aktiv das Bild auf dem Display zu gestalten.
Die hellen 50mm Objektive sind dafür sehr geeignet... Na ja, man muss diese Art mögen...

Viele Grüße

Die alten Objektive

BeitragVerfasst: 20:09
von Juan
Stimmt, die alten Linsen haben ihren eigenen Reiz.
Ich hab da auch einige von: Leitz Leica, Carl Zeiss u. Nikkor AIS an EOS adaptiert, speziell Leica und Zeiss sind offen schon erstaunlich scharf.
Habe vor mir demnächst noch eine spiegellose Kamera mit Vollformatsensor zuzulegen (voraussichtlich Sony a7R) da kann ich dann unter anderem endlich auch wieder mein altes Canon FD 50mm/1,2 nutzen.