Seite 1 von 1

Natur versus Kultur

BeitragVerfasst: 12:59
von come_back
Hallo Fotofreunde,

mal was ganz Banales, Waldwirtschaft.

GFB_0268_s.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 105 mm (157 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/5 Sek
Blende: F/5.6
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: NIKON D7200
Belichtungsprogramm: Normal-Programm
Belichtungskorrektur: -4/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot






GFB_0266_s.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 22 mm (33 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/25 Sek
Blende: F/3.8
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: NIKON D7200
Belichtungsprogramm: Normal-Programm
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot





Natur versus Kultur

BeitragVerfasst: 01:09
von Ammerland
Hallo Daniel,

Bild 1 gefällt mir prinzipiell gut.
Die Markierung der Bäume mit den Pfeilen, die in die unterschiedlichen Richtungen zeigen, hat Du gut gesehen und in einem für mich guten Bildaufbau festgehalten.
Neben einem leichten Blaustich leidet das Bild vor allem an Schärfe. Ich nehme an, dass Du ohne Stativ gearbeitet hast und die Verschlusszeit dann zu lang war. Bei 105 mm Brennweite wäre eine Zeit von mindestens 1/100 Sek. erforderlich gewesen, bei einer ruhigen Hand.

Bei Bild 2 kommt mir der Aspekt der Waldwirtschaft nicht deutlich genug zum Ausdruck. Vor allem aber irritieren mich die grünen "Schatten" am Boden.

Gruß
Ute

Natur versus Kultur

BeitragVerfasst: 21:51
von come_back
Hallo Ute,

danke für Deine Hinweise, nun das mit Schärfe bringt mich zum Verzweifeln, klar 1/5 s aus der Hüfte ist Gift für die Schärfe. Also nochmal in den Wald, diesmal mit Stativ . Und wieder keine knackige Schärfe... Hmpf also in der Bedienungsanleitung steht man soll die Antiverwackelautomatik bei Stativ abschalten, gesagt getan..., kann es sein dass der Autofokus bei Baumstämmen (oder Rinden) versagt?

Ja die grünen Schatten, sind keine Schatten, sondern Moos.

Beim zweiten Bild liegt für mich der Witz darin, dass man meint, die kleinen durch blaue Netze geschützten jungen Bäumchen seien der Ausdruck für die Waldwirtschaft oder Kultur. Nur es sind ja eine Menge Nadelbäume (genau genommen ausschließlich) zu sehen und die sind gepflanzt worden um sie sicher kommerziell zu verwerten. Die meisten Wälder in Deutschland sind Kulturwälder, bis auf einige Ausnahmen, z. B. Waldgebiete im Bayrischen Wald.

Aber, wenn man Bilder erklären muss, ist die Aussage wohl nicht deutlich genug...