Seite 1 von 1

Kaffee für die Küche

BeitragVerfasst: 13:10
von George
Hallo,

da wir unsere Küche frisch gestrichen haben (die Farbe ist Kaffeebraun), wollte meine Frau ein paar passende Bilder für die Wand haben. Produktfotografie ist eigentlich gar nicht mein Ding und ich habe auch kein Lichtzelt oder so was. Also musste einfach der Esstisch als Hintergrund herhalten. Das ist dabei herausgekommen:

Unser Favorit. Ja, der Schaum ist nicht so toll, aber ich habe es nicht über's Herz gebracht, ihn mit Haarspray zu fixieren. Er wurde hinterher getrunken. Belichtet mit einem entfesselten Blitz, der schräg hinter der Tasse stand und indirekt über die weiße Decke geblitzt hat (um Relexionen zu minimieren). Von vorne ein weißes Betttuch als Reflektor, um die Vorderseite aufzuhellen. Und ja, die einzelne Kaffeebohne hinten rechts ist Absicht :-)
Küchenbilder_201708-20170826-4-18-Bearbeitet-Bearbeitet.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 105 mm (105 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 8 Sek
Blende: F/20
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde ausgelöst, Blitz erzwingen-Modus, kein Messblitz-Licht zurückgeworfen
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -4/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Ganz einfach von oben, ohne Blitz. Eventuell hätte man noch den Griff wegmachen können, aber so kann man noch ahnen, dass es eine Tasse ist.
Küchenbilder_201708-20170826-4-21-Bearbeitet-Bearbeitet.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 105 mm (105 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 10 Sek
Blende: F/20
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -4/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Auch dieses Bild ist ohne Blitz entstanden. War nicht so einfach mit der Belichtungszeit, denn der Strahl sollte schön glatt sein, aber der "Wasserstand" nicht zu verwackelt. Über den angeschnittenen Griff kann man streiten, mir war er im Verhältnis zu Tasse zu groß und nicht wichtig für die Bildwirkung. Spiegelungen und Relfexionen waren (mit meinem MItteln) nicht zu vermeiden. Unten habe ich die schwarze Ablagefläche per Photoshop verlängert, außerdem jede Menge winziger Kratzer auf dem Glas weggestempelt.
Küchenbilder_201708-20170826-4-34-Bearbeitet.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 105 mm (105 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1.3 Sek
Blende: F/9
ISO-Empfindlichkeit: 200
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst
Kamera-Modell: NIKON D700
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: -2/6 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Alle drei Aufnahmen mit meinem Makroobjektiv (Vibrationsreduktion abgeschaltet), Stativ, Spiegelvorauslösung, Fernauslöser. Schärfe manuell eingestellt. Der Weißabgleich wurde bewusst etwas ins Warme verschoben.
Bei Bild 1 und 3 war die Schwierigkeit, dass sie unter Zeitdruck entstanden sind (wenn man nicht bereit ist, etliche Liter Kaffee zu verschwenden).

Habe das Ganze auf Forex drucken lassen (20x26 beziehungsweise 20x20 cm). Das ist eine sehr leichte Hartschaumplatte (kann man problemlos an einen kleinen Nagel hängen), die auch gut für etwas feuchtere Umgebungen geeignet ist. Habe mir zum ersten Mal die Mühe gemacht, beim Dienstleister das passende ICC Farbprofil herunterzuladen und in Photoshop einzubinden. Dadurch bekommt (auf einem kalibrierten Monitor) einen sehr guten Eindruck vom fertigen Ergebnis. Das werde ich in Zukunft immer machen, es ersprt einem teure Überraschungen.
Wahrscheinlich hätte ich bessere Bilder für ein Zehntel der Kosten in einem Supermarkt kaufen können, aber dann fehlt das Erlebnis.


Viele Grüße...Jörg (der keinen Kaffee mag)