Seite 1 von 1

Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 21:08
von Miss_Marple
Hallo.

Die letzten Tage bzw. Nächte waren ja wirklich wie gemacht für Sternspuren. Also hab ich so ziemlich fast jeden Abend genutzt, um solche auch nochmal fest zu halten.

Diesmal habe ich insgesamt 110 Einzelaufnahmen gemacht. Und es ist der Polarstern mit auf den Bild zu sehen. So langsam mache ich mich mit der Technik vertraut. Ich muss nicht mehr eine halbe Stunde Einstellungen suchen bzw. probieren. Aber es hapert immer noch an der nachträglichen Bearbeitung der Bilder. Diesmal ist leider keine Dorfansicht mit drauf. Aber jetzt habe ich ja ein paar Tage Zwangspause da der Himmel null Sterne offenbart, nun werd ich mich auf die Suche nach einer interessanten Stelle machen. Ich habe die Bilder einmal mit den Programm von Achim Schaller und einmal mit den Programm Giotto, welches Hans-Ulrich vorgeschlagen hat, zusammen gefügt. Ich stelle beide Versionen ein. Ich bin gespannt welches euch besser zu sagt.

Sternspuren mit Schaller.jpg
Hier die Bilder mit der Software von Achim Schaller zusammen gefügt.
Hier die Bilder mit der Software von Achim Schaller zusammen gefügt.






Sternspuren mit Giotto.jpg
Hier die Bilder mit der Software Giotto zusammen gefügt.
Hier die Bilder mit der Software Giotto zusammen gefügt.






Liebe Grüße Karo

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 21:30
von Reini57
Miss_Marple hat geschrieben:Ich muss nicht mehr eine halbe Stunde Einstellungen suchen bzw. probieren

Hallo Karo, bitte sage mir mal, wie du diese Bilder aufnimmst. frage_111
Gruß
Reinhard

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 22:08
von Miss_Marple
Hallo Reinhardt,

Ich stell dir mal eine Aufnahme rein, damit du die Exif-Daten sehen kannst. Hast du einmal die Einstellung gefunden, dann heißt es warten. Wie gesagt für das Bild habe ich 110 Bilder gemacht, jedes mit einer Belichtungszeit von 30 Sekunden.

Einzelbild Sternspur.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 18 mm
Belichtungszeit: 30 Sek
Blende: F/4.5
ISO-Empfindlichkeit: 800
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 600D
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Multi-Segment






Wie du siehst, sieht ein einzelnes Bild aus der Aufnahme-Reihe sehr unspektakulär aus. Du musst die Bilder nach der Aufnahme noch zusammen fügen und dann entstehen diese Sternspuren.

Liebe Grüße Karo

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 22:22
von Reini57
Danke Karo.
Ist ja eine tolle Sache. klatschen_1
Was Du mir noch nicht verraten hast ist, welchen zeitlichen Abstand Du zwischen den einzelnen Fotos gelassen hast.
Ich werde das auch mal probieren, ich weiß nur nicht ob meine Objektive dazu geeignet sind.
18er BW habe ich ja schon.
Stativ natürlich auch,
und meine Pentax doppel_daumen ...

Liebe Grüße Reinhard

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 08:32
von Miss_Marple
Wichtig ist: so wenig zeitlichen Abstand wie möglich lassen zwischen den Aufnahmen. Ich mache immer ein Bildserie mit 10 Bildern. Mehr macht meine Kamera nicht am Stück. Danach muss ich neu auslösen und der Selbstauslöser zälhlt Sekunde bis er wieder auslöst. Wenn du genau hin schaust siehst du diese 10 Sekunden zwischen den Bildserien auf den Bild. Es gibt auch Auslöser wo man Programmieren kann wie viel Bilder die Kamera aufnimmt, mit welcher Aufnahmezeit und über welchen Zeitraum. Das heißt du kannst dann einstellen die Kamera soll 300 Bilder machen mit 30 Sekunden und mit 0 Sekunden Zwischenzeit zwischen den Bildern. Ich hab so ein Ding allerdings war das nicht wirklich teuer und genau so lang hat es auch gehalten. Hab es eingeschickt aber noch nix bei raus gekommen.
Bei Fokussieren wirst du nicht ums manuelle Fokussieren herum kommen.

Liebe Grüße Karo

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 08:45
von ptra
Miss_Marple hat geschrieben:Und es ist der Polarstern mit auf den Bild zu sehen... Diesmal ist leider keine Dorfansicht mit drauf. Liebe Grüße Karo


Hallo Karo,
das Dorf war besonders schön dazu. Vielleicht könntest du ja ein wenig schummeln und es mit EBV wieder hineinzaubern. Aber man kann nicht alles haben. Das Bild mit der Schaller-Bearbeitung gefällt mir einen Tic besser, da man da noch einen schönen Lichtstreif am Horizont sehen kann.
Gruß. Petra ;-)

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 18:11
von PoFi
Miss_Marple hat geschrieben:Wichtig ist: so wenig zeitlichen Abstand wie möglich lassen zwischen den Aufnahmen. Ich mache immer ein Bildserie mit 10 Bildern. Mehr macht meine Kamera nicht am Stück.


Canon liefert eine recht brauchbare Software mit seinen Kameras... Mit dieser kannst du Intervalle und Belichtungszeiten einstellen und die Kamera macht stundenlang nichts anderes... Der Nachteil, Du bräuchtest einen Laptop und eine USB-Verbindung...

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 00:02
von Reini57
Liebe Karo,
Miss_Marple hat geschrieben:... Ich mache immer ein Bildserie mit 10 Bildern. Mehr macht meine Kamera nicht am Stück. ...
Liebe Grüße Karo

Eine ähnliche Funktion habe ich leider an meiner Pentax noch nicht gefunden. Wahrscheinlich kann sie das nicht.
Liebe Grüße Reinhard

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 09:48
von Miss_Marple
PoFi hat geschrieben:
Miss_Marple hat geschrieben:Wichtig ist: so wenig zeitlichen Abstand wie möglich lassen zwischen den Aufnahmen. Ich mache immer ein Bildserie mit 10 Bildern. Mehr macht meine Kamera nicht am Stück.


Canon liefert eine recht brauchbare Software mit seinen Kameras... Mit dieser kannst du Intervalle und Belichtungszeiten einstellen und die Kamera macht stundenlang nichts anderes... Der Nachteil, Du bräuchtest einen Laptop und eine USB-Verbindung...


Hallo Michael,
Danke für den Hinweis. Daran habe ich tatsächlich noch garnicht gedacht. Der Vorteil wäre dann auch das ich die Bilder gleich auf den Laptop speichern kann. Werd ich das nächste Mal machen. Dann brauch ich ja dann wirklich nichts mehr machen während die Kamera die Aufnahmen macht.
:-D

Liebe Grüße Karo

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 11:33
von Reini57
Canon liefert eine recht brauchbare Software mit seinen Kameras... Mit dieser kannst du Intervalle und Belichtungszeiten einstellen und die Kamera macht stundenlang nichts anderes... Der Nachteil, Du bräuchtest einen Laptop und eine USB-Verbindung...

Weiß jemand, ob es eine ähnliche Software auch für die Pentax gibt?
Gruß
Reinhard

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 16:02
von bilderjan
Reini57 hat geschrieben:
Canon liefert eine recht brauchbare Software mit seinen Kameras... Mit dieser kannst du Intervalle und Belichtungszeiten einstellen und die Kamera macht stundenlang nichts anderes... Der Nachteil, Du bräuchtest einen Laptop und eine USB-Verbindung...

Weiß jemand, ob es eine ähnliche Software auch für die Pentax gibt?
Gruß
Reinhard

Hallo Reinhard,
schau mal in Dein Handbuch auf Seite 136, dort ist die Funktion beschrieben. Pentax hat dies direkt on Board und benötigt dafür keine extra Software. zwinkern_1

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 17:51
von Reini57
bilderjan hat geschrieben:Hallo Reinhard,
schau mal in Dein Handbuch auf Seite 136, dort ist die Funktion beschrieben. Pentax hat dies direkt on Board und benötigt dafür keine extra Software. zwinkern_1

Danke Jürgen, hand_geb
da habe ich gestern spät Abend mein Handbuch von vorn bis hinten durchsucht buch_lesen und an meiner K30 die Knöpfe hin und her geschaltet - und - habe es nicht gefunden. pc_1
Ich hatte einen Modus, bei welchem Intervall nicht nicht unterstützt ist. Dann ist die Schrift auf dem Menü dunkelgrau und meine müden Augen haben es übersehen. oh_mann
Ich merke, dass ich meine K30 noch lange nicht kenne. Darum mag ich dieses Forum so sehr.
Auch wenn die Mitglieder mit einer Pentax nur wenige sind, gibt es doch Experten, die den Anfängern unter die Armegreifen können. Danke_12
Gruß
Reinhard

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 18:43
von Hans_Ulrich
Hallo Karo,

Ich stelle beide Versionen ein. Ich bin gespannt welches euch besser zu sagt.


Im Prinzip nehmen sich beide Bilder nicht viel. Wenn man sich die Hintergrundhelligkeit anschaut, kommt Giotto dem Einzelbild etwas näher. Da man solche Bilder aber in der Regel noch weiter bearbeitet, ist das eigentlich bedeutungslos.

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 19:48
von Frank-N.
Ich habe solche Fotos noch nie gemacht aber ist beeindruckend was gezeigt wird.

Liebe Grüße Frank

Re: Der Polarstern und seine Freunde

BeitragVerfasst: 20:34
von Miss_Marple
Hans_Ulrich hat geschrieben:Im Prinzip nehmen sich beide Bilder nicht viel. Wenn man sich die Hintergrundhelligkeit anschaut, kommt Giotto dem Einzelbild etwas näher. Da man solche Bilder aber in der Regel noch weiter bearbeitet, ist das eigentlich bedeutungslos.


Hallo Hans-Ulrich,
kannst du mir denn noch einen weiteren Tipp geben für die Nachbearbeitung? Ich hab mit Hilfe eines Berichts im Internet versucht das Bild noch weiter zu bearbeiten. Aber wirklich zufrieden bin ich nicht. Die Hintergrundfarbe gefällt mir bei Giotto auch besser. Der Himmel ist einfach dunkler und ich find da wirken die Sterne ein bisschen mehr.

Liebe Grüße Karo