Seite 1 von 1

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 14:27
von speedy
Hallo,

auf Wunsch von Brigitte, stelle ich hier mein Foto vom letzten Wettbewerb zum besprechen rein.

8.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 85 mm (127 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/13
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde ausgelöst, Blitz erzwingen-Modus, Messblitz-Licht zurückgeworfen
Kamera-Modell: NIKON D5000
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot






Der USB-Stick musste zum testen von meinem Makro-Objektiv herhalten.
Objektiv war das 85mm Makro-Objektiv von Nikon.
Kamera war auf meinem Stativ.

Gerne hätte ich von etwas weiter oben fotografiert, aber da war immer der Stativfuß im Weg bzw. ein Schatten im Bild.

Gruß
Anja

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 22:14
von harald13114
Hallo Anja,

gutes Werkzeug (Kamera und Objektiv) war jedenfalls vorhanden und auch ein brauchbares Motiv. Die Wahl von Blende und Belichtungszeit sind ok, wenngleich ich vermutlich eine etwas größere Blende gewählt hätte (Blende 11 oder 10) um den Hintergrund noch unschärfer zu bekommen.

Aber:

1. Der Schärfepunkt liegt völlig falsch am oberen Bildrand. Mehr Hintergrund oben, so dass der Schärfebereich im Bereich der oberen Drittel-Linie liegt und das Problem ist gelöst.
2. Der Steckanschluss selbst ist scharf dargestellt daher nehme ich an, dass er besonders in das Blickfeld des Betrachters gerückt werden soll. Leider verschwindet eben dieser Anschluss im Schatten. Woher dieser Schatten stammt, ist mir nicht ganz klar, denn der Bereich davor ist völlig verblitzt. Die weiße Stelle zeigt keinerlei Struktur mehr, obwohl dort Struktur sein müsste. Es sieht so aus, als wurde der USB-Stecker direkt angeblitzt. Das geht meistens schief.
Ich habe mir aus dem Baumarkt einen Styropor-Block gekauft, wie man ihn für die Dämmung von Hausfassaden benutzt. Er ist 10 cm dick und steht daher allein. Diesen Block, 50 x 50 cm messen die Seiten, habe ich in vier gleiche Teile geschnitten und mit weißer, grauer und schwarzer Pappe beklebt. Die Ränder wurden mit grauem Panzerband beklebt, damit mir das Styropor nicht zerbröselt. Mit Hilfe dieser Blöcke leuchte ich kleine Teile aus. Das funktioniert mit Dauerlicht und auch mit Blitzlicht. Angestrahlt wird jeweils der Block und nicht das Objekt selbst. Das Objekt wird nur indirekt beleuchtet. Blöcke mit schwarzer Pappe kommen auf die Seite, die weniger Licht abbekommen soll, Blöcke mit weißer Pappe auf die Seite, die stärker beleuchtet werden soll. Die graue Pappe reflektiert weniger als die weiße, aber mehr als die schwarze, liegt also in ihrer Wirkung dazwischen. Funktioniert wirklich gut, ist praktisch und kostet etwa 10,- Euro.
3. Der Stecker allein ist langweilig. Ich glaube, dass es möglich ist den Stecker allein zu präsentieren. Das bedarf allerdings einer großen Anstrengung bei der Aufnahme und der anschließenden Bearbeitung. Eine Idee wäre vielleicht den Stecker mit etwas Knete und einem schwarzen Zwirnsfaden etwas schräg vor einen schwarzen Hintergrund zu hängen. Das Foto behält etwa den Zuschnitt, allerdings im Querformat. Der Stecker ist in seiner Gesamtheit scharf zu erkennen. Die Struktur der Oberfläche ist gut erkennbar, außer an der Basis des Steckeranschlusses, die zerkratzt wirkt. Dieser Eindruck wird durch eine nachträgliche Unschärfe beseitigt. Ein paar sternförmige Reflektionen vielleicht und fertig ist ein nettes Produktfoto.

Insgesamt denke ich, dass dein Motiv einiges an Potential hat für ein tolles Übungsobjekt in Sachen Beleuchtung und Bearbeitung. Ein tolles Motiv zu zeigen ist deutlich einfacher als ein langweiliges toll darzustellen. Ich würde mich freuen, wenn du deine Phantasie mal ausprobierst und uns die Ergebnisse zeigst. Möglicherweise kommen noch andere Vorschläge, wie man diesen Stecker darstellen kann und er auch noch gut aussieht.

Gruß

Harald

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 11:40
von KurierderKönigin
Hallo Anja,

Harald hat Dir bereits einiges zum Licht gesagt. Auch weitere bildwichtige Kriterien solltest Du beachten z. B. Schärfe / Unschärfe, Perspektive, Umgebung (Hintergrund / Vordergrund), Kontraste, Linienführung, goldener Schnitt.

Wenn diese Aufnahme eine Werbeaufnahme für einen USB-Stick wäre, würdest diesen USB-Stick kaufen? Solange Du die Frage mit nein beantwortest, mußt Du was am Foto verändern.

Ich habe mich mal an dem Foto versucht, hier meine Vorschläge in welche Richtung es gehen sollte. Das die obere Kante jetzt so nah am Rand des Fotos ist, liegt daran, daß ich es horizontal und vertikal ausgerichtet habe.

Servus Rüdiger

8-1kdk.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 85 mm (127 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/13
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde ausgelöst, Blitz erzwingen-Modus, Messblitz-Licht zurückgeworfen
Kamera-Modell: NIKON D5000
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot






8-1kdk-1sw.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 85 mm (127 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/13
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde ausgelöst, Blitz erzwingen-Modus, Messblitz-Licht zurückgeworfen
Kamera-Modell: NIKON D5000
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot





Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 02:48
von Ammerland
Hallo Anja,

Du hast ja schon einige Tipps erhalten.

speedy hat geschrieben:Gerne hätte ich von etwas weiter oben fotografiert, aber da war immer der Stativfuß im Weg bzw. ein Schatten im Bild.


Du hättest den Stick etwas kippen können. Einfach etwas Zeitung, einen Anspitzer, Radiergummi oder was sich sonst so im Haushalt findet, hinten unter den Stick schieben. Und dann nicht den ganzen Stick, sondern nur den oberen Bereich fotografieren, maximal bis zur knappen Hälfte des Sticks und mit Schärfe/Unschärfe spielen.

Bei solchen technischen Geräten gefällt mir persönlich eine s/w-Umsetzung meistens recht gut. Würde ich auf jeden Fall zu erwägen und die Wirkung auszuprobieren.

Gruß
Ute

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 07:36
von speedy
Danke erst einmal für eure Tipps.
Ich werde es weiter probieren und euch meine Ergebnisse präsentieren.
An dem Tag, wo ich das Foto gemacht habe, war es sehr dunkel und ich habe den integrierten Blitz verwendet. Einen externen habe ich nicht. Das nächste Mal werde ich es mit einer Lampe ausleuchten. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass der Schatten vom Blitz kommt.

Meine Idee war ja, das Alleinstellungsmerkmal des Sticks. Deswegen hatte ich ihn einfach auf den Boden gestellt und sonst nichts mit drauf genommen.

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 07:37
von nebels_hund_sky
Hallo Anja,

sorry_1 , dass ich mich erst heute melde.

So hast Du ja schon einige sehr gute Tipps bekommen.

Ich für meinen Teil hätte das Foto nicht mit Blitz aufgenommen. Das Motiv ist ja statisch und so kannst Du mit Stativ jede x-beliebige Zeit wählen.
Bei der Vorbereitung des Fotos solltest Du das Motiv erstmal gründlich reinigen (meine Fernbedienungen bei meinem Foto des Monatswettbewerbes haben mich dieses ausgiebig gelernt).

Wenn Du das Motiv alleine aufnehmen möchtest, hätte ich vielleicht eine schwarze Pappe anstelle des Holzuntergrundes als Unter- und Hintergrund auf den Tisch gebogen gelegt. Die Tischbeleuchtung von oben oder die seitliche Beleuchtung durch ein Fenster vielleicht mit einer oder zwei Styroporplatten von oben und seitlich abgeschattet und mit Selbstauslöser fotografiert. So habe ich meine Fernbedienungen auch fotografiert. Dann kannst Du die Wirkung bei der Aufnahme über das Display der Kamera sehr gut kontrollieren. Von Harald hast Du ja sehr gute Tipps bezüglich der Schärfe und Ausleuchtung bekommen. Ich hätte dann vielleicht das Motiv nicht so eng beschnitten und immer daran denken, wie schon von Rüdiger geschrieben, das Motiv gerade ausrichten.

Eine andere Möglichkeit zur Motivgestaltung wäre von mir folgendes: Den USB-Stick in seiner "natürlichen Umgebung" zu fotografieren.
Nicht so mittig platzieren, vielleicht einn SD-Karte mit platzieren - gern unscharf oder als Hintergrund einen Teil Deines PC mit einem passenden Foto wählen und auch wieder in Unschärfe verlaufen lassen.

speedy hat geschrieben:Ich werde es weiter probieren und euch meine Ergebnisse präsentieren.


Ich bin schon gespannt auf Deine neuen Ergebnisse.

Viele Grüße
Brigitte

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 19:40
von speedy
Ich wollte kurz Feedback geben zu dem neuen Test-Bild.

Entweder bin ich zu blöd oder meine Kamera mag mich nicht mehr :(
Ich habe einen schwarzen Stoff mir besorgt und wenn ich dann drauf fokussier (auch testweise Automatik), dann stellt die Kamera nicht scharf ich kann nicht auslösen.

Am Sonntag werde ich es nochmals probieren...

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 23:13
von harald13114
Am Freitag dem 13. musste das ja passieren weinen_1

Gruß

Harald

PS Vielleicht warst du einfach zu dicht dran oder der Fokus-Limiter war falsch eingestellt (falls vorhanden)

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 23:48
von roger
Hallo Anja,

vielleicht war es auch nur zu "dunkel" (schwarzer Stoff)...
dann funktioniert die Automatik nicht mehr...

Herzl. Gruß, Wolfgang

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 08:03
von speedy
Hallo Wolfgang,

ich hatte beides probiert...

Gruß
Anja

Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 12:14
von harald13114
Hallo Anja,

mal auf die Schnelle. Ich habe dir ja schon meine Vorstellungen zur Umsetzung deiner Bildidee beschrieben. Hier nun kurz eine mögliche Umsetzung:

Gruß

Harald


Bild 1 zeigt den Aufbau

DSC08649.jpg
Das Set
Das Set

Exif-Daten
Brennweite: 50 mm (50 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/6.3
ISO-Empfindlichkeit: 2000
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: ILCE-7R
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot






1. Der Hintergrund ist ein schwarzes Tuch als Hohlkehle einfach über einen Waschkorb gelegt und festgeklammert)
2. Links und rechts zwei weiße Kartons als Aufheller
3. Ein USB-Stick hängt an einem Tesafilm-Streifen vor dem Hintergrund
4. Drei einfache LED-Lampen strahlen den USB-Stick direkt an (zwei von vorn als Breitstrahl, der rechte als Punktlicht auf den Steckanschluss des Sticks)

Bild 2 zeigt das gewählte, unbearbeitete Foto (Es waren insgesamt 24 Fotos mit zwei verschiedenen Objektiven, Freihand).

DSC08648.jpg
Das Foto
Das Foto

Exif-Daten
Brennweite: 50 mm (50 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/50 Sek
Blende: F/2.8
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: ILCE-7R
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot






Bild 3 das Ergebnis nach der Bearbeitung. Als Gimmick habe ich eine Lichtreflektion in Sternform eingebaut.

DSC08648a.jpg
Das Ergebnis
Das Ergebnis

Exif-Daten
Brennweite: 50 mm (50 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/50 Sek
Blende: F/2.8
ISO-Empfindlichkeit: 100
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: ILCE-7R
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot





Bild vom Wettbewerb - USB-Stick

BeitragVerfasst: 18:19
von speedy
Danke Harald für deinen Input.

stick.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 85 mm (127 mm KB-äquivalente Brennweite)
Belichtungszeit: 1/60 Sek
Blende: F/11
Weißabgleich: Automatisch
Blitz: Blitz wurde ausgelöst, Blitz erzwingen-Modus, Messblitz-Licht zurückgeworfen
Kamera-Modell: NIKON D5000
Belichtungsprogramm: Blendenpriorität
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Spot






Ich habe jetzt mal versucht gestern, den Stick nach eurer Anleitung zu fotografieren.
Es ging auf jeden Fall besser zu fokussieren nachdem ich den Stick ausgeleuchtet habe. Die Kamera wollte aber immer den Biltz noch zusätzlich. Ohne gings leider nicht.
Einen ganz schwarzen Stoff hatte ich nicht. Deswegen ist es ein grauer geworden, der hier heller rüberkommt, als er eigtl. ist.