Seite 1 von 1

Aufnahmen mit Teleobjektiv nicht scharf

BeitragVerfasst: 16:21
von laluzifera
Hallo,
ich weiß nicht, ob mein Beitrag hier richtig ist. Wenn nicht, bitte entsprechend verschieben.

Ich habe dieses Jahr im Urlaub erstmals mit meinem Teleobjektiv (Canon 100 - 400 mm) Aufnahmen von Vögeln in weiterer Entfernung gemacht (Abstand zum Motiv ca. 44 m). Ich habe dabei ein Stativ benutzt, trotzdem den Bildstabilisator eingeschaltet, mit Fernauslöser ausgelöst. Trotzdem sind die Fotos nicht scharf bzw. verrauscht. Woran kann das liegen?
a) an meinem Unvermögen?
b) an der Entfernung?
c) an Kamera oder Objektiv?
Ich hänge mal ein entsprechendes Foto, das aber schon auf einen Bildausschnitt reduziert ist, an. Das Foto habe ich nachgeschärft und etwas über Tiefen/Lichter korrigiert.
Wenn gewünscht, kann ich auch das Originalfoto nachreichen.
Turmfalken_Jungvoegel_4987 Kopie.jpg
Exif-Daten
Brennweite: 390 mm
Belichtungszeit: 1/800 Sek
Blende: F/7.1
ISO-Empfindlichkeit: 500
Weißabgleich: Manuell
Blitz: Blitz wurde nicht ausgelöst, Blitz unterdrücken-Modus
Kamera-Modell: Canon EOS 70D
Belichtungsprogramm: Manuell
Belichtungskorrektur: 0 LW
Belichtungs- Messmethode: Teilbild





Danke im Voraus

P.S. Ich sehe gerade in der Vorschau/Exifdaten, daß die Brennweite nur 390 mm beträgt. Das verstehe ich nicht, da das Objektiv voll ausgefahren war. Mir fällt allerdings ein, daß ich vor einigen Wochen einmal Probleme hatte, das Objektiv voll auszufahren. Es ließ sich immer nur bis 200 mm ausfahren, danach war eine "Sperre" . Mit viel Mühe und immer wieder Ziehen habe ich es dann aber doch wieder gängig bekommen, so daß es wieder problemlos zu schieben war. Ob das ein Grund für mein Problem sein kann?