Seite 1 von 1

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen?

BeitragVerfasst: 08:24
von speedy
Hallo,

mir wurde ja bei diversen Bildern geraten, dass ich bei Landschaftsfotografie einen Grauverlaufsfilter nutzen soll.

Ich habe jetzt schon einiges gelesen und hänge jetzt dran, welchen ich mir zulegen soll.

Es gibt ja, diese Schraubfilter, die man einfach aufs Objektiv schraubt oder die, die man in einen Halter als eckige Scheibe reinschiebt.

Preislich sollte es nicht zu teuer werden.
Aktuelle Überlegung ist, einen Schraubfilter zu nehmen und dann auf einen guten zu sparen.

Was könnt ihr mir empfehlen?

Gruß
Anja

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 09:25
von roger
Hallo Anja,

einen Grauverlaufsfilter benutze ich fast grundsätzlich bei Landschaftsaufnahmen (bis auf seltene Ausnahmen)...
Von einen Grauverlaufsfilter als Schraubversion halte ich nicht viel, weil der "Horizont" des Filters immer in Bildmitte ist... und wenn du ein Zoomobjektiv hast, das zur automatischen Scharfstellung den vorderen Objektivteil dreht, dann ist ein Schraubfilter sinnlos...

Das Cokin-P-System (8 x 10 cm) ist recht preiswert, für verschiedene Objektivdurchmesser brauchst du für jedes Objektiv nur einen eigenen Adapterring, ansonsten kann der Filterhalter jederzeit einfach und schnell getauscht werden... Es können auch mehrere Filter kombiniert werden... Und der "Horizont" der Verlaufsfilter kann beliebig gedreht werden...

Für den Anfang würde ich auf alle Fälle einen Verlaufsfilter mit weichem Verlauf empfehlen: den P121 (ND8), den P121L (ND2) und den P121M (ND4).
Es gibt zwei verschiedene Filterhalter: ich habe nur den für Weitwinkelobjektive (kann man auch auf Tele verwenden; den normalen aber nicht auf Weitwinkel).

Klar, nach oben gibt es meist wenig Grenzen: Bei den Filtern ist so der "Goldstandard" das Filtersystem von LEE. Aber hier liegen die Filterpreise zwischen 150 und 300 € für eine Schreibe...


Herzl. Grüße, Wolfgang

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 10:25
von KurierderKönigin
Hallo Anja,

Ich empfehle Dir auch unbedingt einen Rechteckfilter. Welche Größe hängt von Deinem Objektivdurchmesser ab. Infos auf der Herstellerseite. Wenn es nicht so teuer werden soll, bleibt nur Cokin. Die mit weichem Verlauf sind auf jeden Fall universeller einsetzbar. Solltest Du Dir erstmal nur einen holen, dann einen mittleren. Solltest Du mehr Geld ausgeben wollen, schau mal bei Rollei oder Haida nach. Rollei habe ich selbst. Die sind Lee mindestens ebenbürtig, insbesondere der Filterhalter mit integrierbarem Polfilter ist genial konstruiert. Haida und Rollei sind aus Glas. Lee und die günstigen Cokin waren mal Joghurtbecher, haha.

Servus Rüdiger

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 11:26
von speedy
Danke für die Info. Dann schau ich mir mal die von Cokin an.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 12:30
von roger
Lieber Rüdiger,

dass LEE-Filter "Joghurt-Becher" sind/waren, kann ich nicht nachvollziehen...
vor allem, wenn du 'mal einen geschrottet hast... es war ein Glasfilter (Big Stopper)...

Haida, NiSi und Rollei sind nur LEE nachgezogen (NiSi und Rollei sind im Preis recht angenähert, Haida nimmt eine Zwischenposition ein)...
Ich kann es gut vergleichen: meine Frau hat LEE, NiSi und auch Rollei in Benutzung, manchmal auch Haida...
Ach ja: Bei LEE kann ich die Filterhalterung für Polfilter nachrüsten (4 Schräubchen) und der Polfilter ist dann auch integriert...
Ansonsten glaube ich nicht, dass du schon 'mal einen LEE in den Fingern hattest, geschweige denn wirklich damit gearbeitet hast... Aber nichts für ungut...


Herzl. Gruß, Wolfgang

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 13:36
von nebels_hund_sky
Hallo Anja,

ich kann Dir auch die Cokin-Filter empfehlen - viele Informationen und auch Set-Angebote findest Du hier.
In der Standardgröße P für Objektive mit einem Filterdurchmesser bis maximal 82 mm bist Du gut abgedeckt. Hier findest du z.B. ein Angebot mit passenden Adapter für alle gängigen Objektivgrößen. So kannst Du die Verlaufsfilter an allen Deinen Objektiven verwenden. Ich verwende in dem Cokin-Halter auch Filter von hier, sie sind etwas teurer, dafür länger und bestehen aus CR-39 Polymer, auch als „organisches Glas“ bekannt. Dieses Material wird auch in unter anderem Brillen verwendet.

Viele Grüße
Brigitte

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 11:00
von speedy
Wenn ich mir den zweiten Link von Brigitte anschaue, dann ist doch dort alles dabei damit der Filter am Objektiv gehalten wird.
Dazu benötige ich dann nur noch den Filter selbst?
Das wäre dann z.B. dieser?
https://www.amazon.de/Cokin-WP-H3H3-21- ... filter+set

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 11:30
von roger
Hallo Anja,

in dem von dir verlinkten Set ist alles drin, was du brauchst: Filter, Filterhalter und Adapterringe.
Bei den Adapterringen noch 'mal überprüfen, ob deine Objektiv-Durchmesser dabei sind.
(Wenn ich die Produktnummern richtig übersetze, sind die Adapter für 52, 55, 58 und 62mm enthalten.)

Wenn du den Adapter auf dem Objejtiv lassen willst, empfiehlt sich noch eine Schutzabdeckung, weil du den normalen Objektiv-Deckel nicht mehr benutzen kannst:
https://www.amazon.de/Cokin-P252-Schutzkappe-für-Filterhalter/dp/B00009R7BI

Herzl. Gruß, Wolfgang

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 12:20
von speedy
Ok danke euch für eure Hilfe.
Dann werde ich mir das demnächst bestellen.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 15:58
von Fred
Hallo Anja,
eine preiswerte und nicht die schlechteste Alternative zu den Cokin-Filtern findest du HIER.
In diesem Set, das auch zu Cokin P kompatibel ist, findest du 3 Graufilter und auch 3 unterschiedliche Grauverlaufsfilter.
Dazu 2 Filterhalter, 9 Adapterringe, eine Streulichtblende, 2 Mikrofasertücher und eine Tasche zur Aufbewahrung.
(Alles passt gut zusammen trotz manch negativer Rezensionen)
Auch die teuren Cokin-Filter passen in die Filterhalter, so habe ich gelesen.
Ich habe mir dieses Set vor längerer Zeit zugelegt und auch damit schon schöne Himmel-Aufnahmen erzielt.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 18:17
von speedy
Auf jeden Fall eine Alternative, besonders im Hinblick, dass ich noch am Anfang stehe.
Ist das denn ein guter Filter und ist da alles dabei, was ich benötige?
Sorry für die Fragen, aber da kenn ich mich gar nicht aus.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 19:07
von Fred
Es ist alles dabei.
Um den Filterhalter an das Objektiv schrauben zu können, benötigst du die Adapterringe.
Es sind 9 Größen dabei. Dadurch kannst du an allen Objektiven den Filterhalter anbringen.
Du kannst sogar an den Filterhalter eine Gegenlichtblende anbringen.
Bei Cokin musst du alles extra kaufen.
Bei den Grauverlaufsfiltern kannst du die Höhe verstellen, um den Horizont anzupassen.
Kannst den Filterhalter aber auch drehen und hast dann einen senkrechten Übergang.

Die Qualität ist in Ordnung. Bei meinen Himmelaufnahmen gab es keine Farbverfälschung.
Aber wenn du unbedingt ein Cokin-Filter haben möchtest, passt auch das in den Filterhalter, denn die
Größe dieser Filter sind die gleichen wie bei den Neewer-Filtern.

Mit den Graufiltern kannst du die Belichtungszeiten so verlängern, dass sie so lang werden,
um fließendes Wasser wie Watte aussehen zu lassen.
Geht aber nur mit Stativ (Verwacklungsgefahr).
Ein schöner Effekt.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 20:35
von cs+1507
Ich habe zwar einige, aber ich nutze sie kaum. Einen wolkenlosen Himmel versuche ich zu meiden, wenn es nicht anders geht, dann Belichtungsreihe oder HDR.

Es ist, das ist meine Meinung, viel wichtiger, die Zusammenhänge, Licht, Motiv, technische Möglichkeiten der Kamera und EBV zu lernen, als mit Filtern in dieser Phase zu arbeiten. Ein Anfänger in einem F1-Auto ? Na ja....

Viele Grüße

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 06:05
von speedy
cs+1507 hat geschrieben:Ich habe zwar einige, aber ich nutze sie kaum. Einen wolkenlosen Himmel versuche ich zu meiden, wenn es nicht anders geht, dann Belichtungsreihe oder HDR.

Es ist, das ist meine Meinung, viel wichtiger, die Zusammenhänge, Licht, Motiv, technische Möglichkeiten der Kamera und EBV zu lernen, als mit Filtern in dieser Phase zu arbeiten. Ein Anfänger in einem F1-Auto ? Na ja....

Viele Grüße


Das ist auch meine Überlegung, ob es jetzt wirklich schon was bringt, dass ich mir einen Filter besorge. Bin ja noch in der Lernphase. ;-)

Mit HDR konnte ich mich bisher überhaupt nicht anfreunden, da die Bilder, die ich gesehen habe, immer grauenvoll fand, da es so unnatürlich aussah. Liegt aber auch daran, dass ich das noch nicht erkennen kann, wenn es ein "normalfarbiges" HDR-Bild ist.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 08:22
von roger
Hallo Anja,

ich weiß, es ist manchmal nicht so ganz einfach....

cs+1507 hat geschrieben:Ich habe zwar einige, aber ich nutze sie kaum. Einen wolkenlosen Himmel versuche ich zu meiden, wenn es nicht anders geht, dann Belichtungsreihe oder HDR.


Dass Christian Filter kaum benutzt, wage ich 'mal zu sagen, ist eher seiner Bequemlichkeit geschuldet, als irgend etwas anderem...
Es macht keinen Unterschied, ob wolkenloser oder wolkiger Himmel vorhanden ist... es geht um die Differenz des meist hellem bis sehr hellen Himmels im Gegensatz zur eher "dunklen" Landschaft: diesen "Lichtumfang" schaffen die Kameras nicht, deshalb wird durch den Grauverlaufsfilter diese Differenz reduziert und damit für die modernen Kameras "abbildbar" gemacht...

Meine Frau und auch ich machen eigentlich keine Landschaftsaufnahme mehr ohne Grauverlaufsfilter... und das hat, lieber Christian, überhaupt nichts mit einem "F1-Auto" zu tun.

Liebe Anja: mit HDR musst du dich jetzt überhaupt nicht beschäftigen. - und die meisten, die es benutzen, setzen es viel zu heftig ein... Genau dann kommt auch die Art von Bildern zustande, die du beschrieben hast... Ich persönlich brauche es nicht...

Ich würde dir auf alle Fälle raten, mit Grauverlaufsfiltern zu arbeiten, auch wenn du, wie du schreibst, "erst" in der Lernphase bist...
Ich persönlich befinde mich noch immer in der Lernphase, obwohl ich schon sehr lange fotografiere... Die Lernphase ist ein ständiger und fortwährender Prozess und wird in meinen Augen eigentlich nie zu Ende sein... Einer, der behauptet, nichts mehr lernen zu müssen, - aber lassen wir das...

Herzl. Grüße, Wolfgang

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 08:46
von cs+1507
Hallo Anja,

HDR ist nur eine EBV-Technik, nicht mehr, nicht weniger, einige versuchen kreativ zu sein, na ja ....
HDR bedeutet mehr Dynamikumfang, mehr Details im dunklen und im hellen Bereich.. das Ergebnis der Kompression soll/muss man noch bearbeiten.
Sehr gute HDR-Bilder gibt es hier im Forum von Hans_Ulrich. Warum sehr gut ? Weil man viel Erfahrung braucht um diese Bilder als HDR zu erkennen.

Zu der Verwendung von Filtern ....
Jeder soll eigenen Weg gehen, die Entscheidung sollte bei Dir liegen, Mainstream und Nachahmung behindern nur eigene Entwicklung. Ohne Grundlagen wird es schwierig ...

Viele Grüße

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 09:17
von roger
Lieber Christian,

über HDR sind wir uns wohl einig...

Aber:
cs+1507 hat geschrieben:...
Zu der Verwendung von Filtern ....
Jeder soll eigenen Weg gehen, die Entscheidung sollte bei Dir liegen, Mainstream und Nachahmung behindern nur eigene Entwicklung. Ohne Grundlagen wird es schwierig ...


Die Verwendung von Filtern hat mit "Mainstream" nun wirklich gar nichts zu tun...
Auch bin ich nicht deiner Meinung, dass Nachahmung nur behindert... Ich weiß noch in meinen Anfängen habe ich versucht, tolle Bilder von Spitzenfotografen auch so hinzukriegen... Dadurch habe ich sehr viel gelernt... Ich habe diese Fotografen z.T. auch direkt befragt...

Und natürlich muss man dann mit diesem "Handwerkszeug" seinen eigenen Stil entwickeln...


Herzl. Gruß, Wolfgang

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 09:33
von cs+1507
Hallo Wolfgang,

Grundlagen der Optik, Grundlagen der Technik und nochmal Grundlagen ( EBV und und.......
Und eigenen Weg gehen. Nur so kann man was erreichen. Fragen und von den anderen zu lernen hat mit der Nachahmung und Mainstream nicht zu tun.
Das unterscheidet Photografen ( auch Hobby ) von Knipsern .... Die Mehrheit schafft den Sprung sowieso nicht .... der Graben ist breit und sie sind halbblind...

Viele Grüße

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 10:46
von roger
Hallo Christian.

Technik ist selbstverständlich wichtig (darf aber nicht in "Technikverliebtheit" ausarten...),
aber darüber bitte nicht die Kreativität vergessen...


Herzl. Gruß, Wolfgang.

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 13:09
von cs+1507
Kreativität ? hat jeder von uns lachen_1

Begabung, das muss man haben ...

Ich bin in diesem Forum einige Jahre, 7 oder 9 ?
Ich habe sehr viele Bilder auseinander genommen, Tonwerte, Farben, WA.... und am Ende, bewertet, besprochen.
Viele waren "kreativ", einige sogar zu "kreativ"... Mir reichen 3-4 Bilder völlig aus, um den Bildermacher einzuordnen...
Erschreckend, aber viele können die Bilder nicht richtig bearbeiten, Aufnahmen, die um die Mittagszeit gemacht werden, aber um die Details noch zu bekommen, werden sie als eine Nachmittagsaufnahme gezeigt, abgedunkelt, ja ja, ein Zeichen der Kreativität , st_123
Hier helfen keine Filter, sondern Ahnung, was ich am Rechner noch korrigieren kann, und das noch vor dem Auslösen, ich muss eine Vorstellung haben, ob ich mit RAW, einer Reihenaufnahmen oder HDR mein Bild, meine Vorstellung realisieren kann.

Begabung ? leider entscheidend, in diesen Jahren könnte ich 5 - 7 (?) als begabt bezeichnen.. Das ist nicht viel ....
Technik, EBV kann man lernen, aber die meisten Bilder sind ohne eigenes Leben....
Technisch erstklassige Leichen...

Na ja....

Viele Grüße

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 19:40
von Fred
Was soll dieses ganze Gefasel?
Anja wollte einfach nur eine Beratung über ein Grauverlaufsfilter haben.
Mehr nicht!

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 09:42
von speedy
Also HDR werde ich vorerst nicht machen.
Bleibt also nur noch der Filter.

Jetzt bin ich mir unschlüssig Cokin oder Neewer? Gibt es hier eine Seite, wo man die vergleichen kann?

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 10:10
von cs+1507
Fred hat geschrieben:Was soll dieses ganze Gefasel?
Anja wollte einfach nur eine Beratung über ein Grauverlaufsfilter haben.
Mehr nicht!


Hallo Fred,

da hast Du vollig recht.....

Es werden jeden Tag Millionen von Bildern im Netz gezeigt, überwiegend mit Handy gemacht und mit irgendeiner App bearbeitet, kaum einer von denen hat Ahnung was WA, Tonwert, Helligkeit bedeutet.

Du hast recht, Grundlagen der Fotografie sind nicht so wichtig ....

Bilder ? Automatische Bildkorrektur, NIk Collection oder was ähnliches ... Grundkenntnisse ? Ob man sie wirklich braucht...

Das Endergebnis ist entscheidend juhu_1

Na dann

Viele Grüße

https://kwerfeldein.de/2012/03/03/filte ... otografie/

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen

BeitragVerfasst: 14:37
von nebels_hund_sky
Hallo,

natürlich gehe ich davon aus, dass die Grundlagen der Fotografie "sitzen", dass man die Faktoren Blende, Zeit und ISO kennt und weiß, wie man diese drei Faktoren im Verhältnis zueinander einsetzt, bis die Belichtung passt, wie die Bildwirkung der Blende ein Motiv verändert, die Grenzen der Belichtungszeit je nach Motiv kennt ……, bis man sich an den Einsatz von Filtern wagt.

Denn nur so kann der Einsatz von Filtern auch zum gewünschten Erfolg führen.

Natürlich sollte man keine Fotos machen, die nur der Technik gefallen. Bildteile, auf die man verzichten kann, kann man mit der Belichtung natürlich auch gezielt über- oder unterbelichten bis das Ergebnis gefällt.

Das gehört natürlich nicht hier zum Thema und zur gestellten Frage von Anja. Tipps zum Einkauf von Filtern hatte ich ja bereits gegeben.

Viele Grüße
Brigitte

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen?

BeitragVerfasst: 19:05
von Joe
Ich versteh die ganze Diskussion nicht.
bei Amazon gibt es Grauverlauf-Filter als Schraubfilter in verschiedenen Durchmessern für unter 20 Euronen.
Sie sind halt nicht die Waffe aber zum Ausprobieren genügt es.
Ansonsten halte ich jedes zusätzliche Glas vor dem Objektiv für Kontraproduktiv.
Zwei Aufnahmen mit zwei Belichtungen, eine Verlaufmaske und der Grauverlauf-Filter ist Obsolet.
Grüße Josef

Grauverlaufsfilter - welches Modell kaufen?

BeitragVerfasst: 19:39
von roger
Hallo Josef,
(soviel Zeit muss sein)

natürlich ist es ein Standpunkt, ohne (Grauverlaufs-) Filter zu arbeiten... und diesen Standpunkt will ich dir keinesfalls wegnehmen...
ich möchte aber schon etwas zweifeln, dass du mit zwei unterschiedlichen Belichtungen hinkommst... (besonders bei sehr
"kontrastreichen" Motiven...), zumindest, wenn man etwas mehr Anspruch an seine Aufnahmen hat...
Ich jedenfalls arbeite mit Filtern (und möchte sie unter keinen Umständen missen), trotzdem mache ich meist Serienaufnahmen
mit mindestens drei Aufnahmen, manchmal bis zu sieben...

Herzl. Gruß, Wolfgang